Zum ersten Mal in der Geschichte des angesehenen Forschungspreises der Arbeitsgemeinschaft für Keramik in der Zahnheilkunde e.V. hat die Jury beschlossen, keinen Preis zu vergeben. Dr. Bernd Reiss, Vorsitzender der AG Keramik, erläutert die Entscheidung: „Die Corona-Pandemie hat uns alle in diesem besonderen Jahr in mehrfacher Hinsicht herausgefordert. Dies scheint sich auch in den eingereichten Bewerbungen zu unserem Forschungspreis widerzuspiegeln. Wir hatten Einsendungen mit hohem Potenzial, deren vielversprechende Zwischenergebnisse und Tendenzen den richtigen Weg aufzeigen. Allerdings erreichten sowohl die klinischen als auch die Laborstudien aus unserer Sicht nicht das praxisrelevante oder direkt umsetzbare wissenschaftliche Innovationspotential, welches die prämierten Arbeiten der letzten Jahre auszeichnete. Daher haben die Juroren entschieden, einen Forschungspreis 2020 nicht zu vergeben. Das Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro wird einmalig dem Forschungspreis 2021 zugeschlagen.“

Ausschreibung des 20. Forschungspreises

Der 20. Forschungspreis der AG Keramik 2021 ist daher mit insgesamt 10.000 Euro dotiert und prämiert wissenschaftlich relevante Arbeiten zum Thema „Vollkeramik in der Zahnmedizin“. Es werden theoretische, klinische und materialtechnische Untersuchungen angenommen, die auch die zahntechnische Ausführung im Dentallabor einbeziehen. Angesprochen sind Zahnärzte und Wissenschaftler aus der Zahnmedizin sowie Werkstoffexperten und Zahntechniker als Teammitglieder interdisziplinärer Arbeitsgruppen. Eine Fachjury, bestehend aus den Mitgliedern des wissenschaftlichen Beirats der AG Keramik, entscheidet über die Vergabe des Forschungspreises. Der Forschungspreis 2021 wird im Rahmen des Keramik-Symposiums im November 2021 vergeben. Einsendungen sind bis zum 30. Juni 2021 postalisch an die Geschäftsstelle der AG Keramik einzureichen.

Keramiksymposium mit Filmfestival

Die Gewinner des parallel ausgeschriebenen Videopreises 2020 stehen bereits fest. Die Arbeiten der Bewerber waren auch in diesem Jahr von hoher Qualität und Praxisrelevanz. Die prämierten Videos sowie die Preisträger des 8. Filmfestivals der AG Keramik werden wie geplant im Rahmen des Keramiksymposiums am 14. November 2020 vorgestellt. Das Symposium wird aufgrund der Beschränkungen durch Covid 19 in diesem Jahr als Online Live-Kongress veranstaltet. Mehr Informationen zum Forschungs- und Videopreis der AG Keramik unter www.ag-keramik.de/wissenschaft/forschungspreis/.

Dr. Caroline Gommel für die Arbeitsgemeinschaft für Keramik in der Zahnheilkunde e.V.

Das Titelbild zeigt einen Ausschnitt aus dem Gewinnervideo des Filmfestivals 2019 von ZT Reinhard Busch, Universität Kiel. Bild: Reinhard Busch