Advertorial

2018 war für BLUE SAFETY ein voller Erfolg, gespannt blicken die Wasserexperten nun auf das kommende Jahr. Mit der IDS steht 2019 bereits zu Beginn des Jahres ein Megaevent für das Münsteraner Medizintechnologie-Unternehmen an. Vom 12. bis 16. März informiert BLUE SAFETY in Köln in Halle 2.2 am Messestand A30/B39 und A40/B49 über rechtliche, gesundheitliche und finanzielle Aspekte der Wasserhygiene. Auf insgesamt 240 Quadratmetern haben Besucher die Chance sich zu informieren und individuell zu den Lösungen der Wasserexperten beraten zu lassen.

„Die IDS ist für uns eine Möglichkeit, noch mehr Zahnärzten und Praxisinhabern zu helfen und direkt mit ihnen ins Gespräch zu kommen. So können wir individuell auf Probleme, die aus schlechter Wasserhygiene resultieren, eingehen und noch vor Ort erste Lösungsvorschläge präsentieren“, so Dieter Seemann, Leiter Verkauf und Mitglied der Geschäftsführung. „Neben SAFEWATER stellen wir in diesem Jahr auch unser einzigartiges Bottle System SAFEBOTTLE vor, das Interessierte direkt auf der Messe erwerben können.“

Zukunftsweisende Orientierung in Richtung Fachhandel

Mit exklusiven Beratungsständen für die Dentaldepots und ihre Servicetechniker legten die Wasserexperten bereits im vergangenen Jahr einen Grundstein für 2019. Auf der IDS werden die Münsteraner die Beratung „Von Techniker zu Techniker“ fortführen und gezielt auf die Fragen des Handels eingehen. Denn für das Unternehmen stehen im neuen Jahr enge Partnerschaften mit Depots auf der Agenda. Das Unternehmen ist überzeugt, dass die Hygieneziele für Praxen in Zusammenarbeit schneller, einfacher und günstiger erreicht werden können.

Mathias Maass, Leiter Technik und Mitglied der Geschäftsführung, weiß: „Die Servicetechniker des Fachhandels sind in ihrem Alltag immer wieder mit den Problemen bei der Wasserhygiene konfrontiert. So beeinflusst beispielsweise der hohe Reparaturaufwand die Kundenzufriedenheit maßgeblich negativ. Wir können mit unserer Expertise und unseren Lösungen helfen und damit Techniker und Praxisinhaber im Alltag vom Thema Wasserhygiene entlasten.“

Mangelhafte Wasserhygiene: teuer und gesundheitsschädlich

Unzulängliche Wasserhygiene hat diverse schädliche Auswirkungen auf den Praxisalltag. So bieten Dentaleinheiten aquatischem Biofilm aufgrund materialtechnischer und baulicher Gegebenheiten einen idealen Nährboden. Unbehandelt gefährden Bakterien wie beispielsweise Kolibakterien, Pseudomonas spec. und Legionella pneumophila die Gesundheit von Patient, Team und Behandler. Herkömmliche Desinfektionsmethoden sind jedoch nicht wirksam genug, um die Bakterien und den Biofilm dauerhaft zu entfernen. Stattdessen greifen sie zusätzlich die Bauteile der Dentaleinheiten an und sorgen so für hohe sowie ungeplante Reparaturkosten bei Magnetventilen, Hand- und Winkelstücken.

Mit rechtssicherem (Wasser-)Hygiene-Konzept Geld sparen und Gesundheit schützen

BLUE SAFETY hat sich seit fast zehn Jahren der Entwicklung von (Wasser-)Hygiene-Konzepten verschrieben. Der Premium Partner des Deutschen Zahnärztetags für Praxishygiene forscht, entwickelt und produziert unternehmensintern. Eigene Installateure implementieren und betreuen die Konzepte bei den Kunden vor Ort – mit All-Inklusive Service. Die differenzierten Fachkompetenzen der Mitarbeiter und Kooperationen mit Hygieneinstituten machen die Münsteraner zu Spezialisten für Wasserhygiene.

Mithilfe des ganzheitlichen SAFEWATER Hygiene-Technologie-Konzepts hat das Unternehmen Hygieneprobleme bei mehr als viertausend Dentaleinheiten erfolgreich gelöst. SAFEWATER entfernt mithilfe zentral zudosierter hypochloriger Säure bestehenden Biofilm und schützt nachhaltig vor dessen Neubildung. Gleichzeitig schont die Desinfektionsmethode die Bauteile der Dentaleinheiten, während das umfassende Dienstleistungspaket den Anwender entlastet: Die Wasserexperten installieren und warten nach intensiver Beratung und Bestandsaufnahme mit eigenen Servicetechnikern. Jährliche akkreditierte Probenahmen geben dem Praxisbetreiber Rechtssicherheit. So schützt das Hygiene-Technologie-Konzept die Gesundheit und spart im Praxisalltag Geld.

Weltneuheit SAFEBOTTLE geht auf IDS in den Verkauf

SAFEBOTTLE stellt die Rechtssicherheit alter Einheiten, die über keine laut Trinkwasserverordnung (DIN EN 1717) geforderte Sicherungseinrichtung verfügen, wieder her. So können bewährte Stühle weiter betrieben werden. Das Bottle System ist damit die kosteneffiziente und hygienischere Alternative zu teuren Neuanschaffungen und wird auf der IDS 2019 erstmals im freien Verkauf erhältlich sein.

Besuchen Sie die Wasserexperten auf der IDS in Halle 2.2 am Messestand A30/B39 und A40/B49 und informieren Sie sich über Wasserhygiene. Nutzen Sie die Chance und vereinbaren Sie einen Termin für Ihren Messebesuch unter www.bluesafety.com/ids2019. Abseits des Messetrubels besucht Sie das Unternehmen jederzeit kostenfrei in Ihrer Praxis für eine ausführliche und individuelle Beratung. Einfach unter00800 88 55 22 88 oder www.bluesafety.com/Termin eine Sprechstunde Wasserhygiene vereinbaren.

Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformation lesen.

Titelbild: Koelnmesse/IDS Cologne/Harald Fleissner