Manuelle Strukturanalyse ist Ergänzung, nicht Ersatz der klinischen Funktionsanalyse

Bei der Manuellen Strukturanalyse handelt es sich um ein Untersuchungsverfahren, bei dem Gewebe des Kauorgans (craniomandibuläres System) unter differenzierter Belastung untersucht werden. Die für...

Klinische Funktionsanalyse: Diagnose ist Teil der GOZ 8000

Die klinische Funktionsanalyse ist bereits in Lehrbüchern aus den 1950er- bis 1970er-Jahren beschrieben. Es handelt sich dabei um ein definiertes Konvolut von Einzelbefunden, die...

Nicht automatisch eine Störung – ein Update zu Bruxismus

Bruxismus ist in der Zahnmedizin und anderen medizinischen Richtungen ein heißes Thema, wie die große Zahl der Kongresse und Veranstaltungen zu dieser Thematik und...

Implantat oder Endo – digitale Entscheidungshilfen

Digitale Behandlungsmethoden erleichtern sowohl den Einstieg in die Implantologie als auch die Durchführung endodontischer Behandlungen. Sie sparen Zeit und führen insbesondere in der Praxis...
video

Fit für die Funktion beim Berliner Zahnärztetag 2018

Mehr als 1.000 Teilnehmer waren zum 32. Berliner Zahnärztetag ins Estrel Convention Center nach Berlin gekommen, um sich rund um den thematischen Schwerpunkt Funktionstherapie...

CMD-Screening vor der Verordnung von Physiotherapie

Am 1. Juli 2017 ist die neue Richtlinie über die Verordnung von Heilmitteln in der vertragszahnärztlichen Versorgung (Heilmittelrichtlinie Zahnärzte) in Kraft getreten. Sie ersetzt...

Erfassung psychischer Kofaktoren bei Patienten mit schmerzhaften kranio­mandibulären Dysfunktionen

Bei kraniomandibulären Dysfunktionen spielen psychosoziale Aspekte ätiologisch und auch als Folge von Belastungen durch Beschwerden eine wesentliche Rolle. In jedem Fall müssen solche Faktoren...

Probleme mit der Mundgesundheit wirken sich auf die Leistung aus

Die noch junge Deutsche Gesellschaft für SportZahnmedizin, kurz DGSZM, ist gut am Start – und die von ihren Mitgliedern betreuten Sportler waren es bei...

CMD-Screening mit dem CMD-Kurzbefund

Kraniomandibuläre Dysfunktionen (CMD) gehören zu den häufigeren Erkrankungen in der Zahnheilkunde. Daher ist es wünschenswert, dass sie im Rahmen zahnärztlicher Untersuchungen erfasst und identifiziert...

CMD-Screening vor der Anfertigung von Zahnersatz ein Muss

Nach einem jetzt erst breiter bekannt gewordenen Urteil des Oberlandesgerichts München (Urteil vom 18. Januar 2017, Az.: 3 U 5039/13) sind Zahnärzte verpflichtet, vor...