Nahezu alle real-analogen Veranstaltungen sind seit dem Ausbruch der Corona- Pandemie abgesagt worden. Doch Innovationen, Informationen, Beratung und der persönliche Austausch dürfen nicht auf der Strecke bleiben. Vielmehr sind Flexibilität und Einfallsreichtum gefordert, um individueller auf Kunden und Partner eingehen zu können.


Wir sind dabei! Werfen Sie im Video einen Blick in die virtuelle Welt des VDS 2020. (Video: praxis PLUS award und VRtual X)

So hat der zunehmende Einsatz von Videokonferenzen während der vergangenen Monate die Verschiebung hin zu mehr digitaler Kommunikation bereits etabliert. Und auch die Messen der Zukunft werden seltener in Hallen und Sälen stattfinden, sondern zusehends im Internet – in einer virtuellen Welt.

Alles, was Aussteller und Besucher aus der realen Welt kennen

Wie diese neue Form der Kundenkommunikation aussehen wird, ist am 7. November 2020 bei der ersten virtuellen Dentalmesse aus Deutschland zu sehen – beim „Virtual Dental Summit 2020“ (VDS2020). Diese Veranstaltung soll alles bieten, was Aussteller und Besucher von einer realen Messe kennen und erwarten: einen großzügigen Ausstellungsbereich mit verschiedensten Ständen und Angeboten sowie eine eindrucksvolle Bühne für einen Fachkongress zu den Schwerpunktthemen Kommunikation, Fortbildung, Arbeitgebermarke, Digitalisierung und Hygiene.

Eingangsbereich des Virtual Dental Summit 2020 ((Foto: Praxis+Award)

Direkter Kontakt dank Videokonferenz

Für größtmögliche Authentizität ist der Virtual Dental Summit 2020 zudem als hybride Veranstaltung angelegt – eine Kombination aus digitalen Online-Inhalten und persönlicher Präsenz für die Kommunikation. Durch die Einbindung aller gängigen Video-Konferenz-Tools ist das Gespräch am Messestand von Angesicht zu Angesicht ebenso möglich wie in der „realen Welt“. Zudem haben Interessenten die Möglichkeit, Workshop-Räume für Live-Vorträge oder vorproduzierte Produktvorstellungen zu mieten.

Paralleler Fachkongress und Recruiting-Sonderbereich

Parallel zur Messe wird für den Fachkongress ein achtstündiges Live-Programm produziert, bei dem zahlreiche namhafte Gesprächspartner im eigens eingerichteten TV-Studio zu Wort kommen. Moderiert wird dieses Programm von den TV-Journalistinnen Annika de Buhr und Kerstin Birk. Eine Sonderausstellung ist darüber hinaus für den Bereich „Recruiting“ geplant, in dem sich vor allem Arztpraxen vorstellen und mit interessierten Fachkräften ins direkte Gespräch kommen sollen.

Zusagen von bekannten Unternehmen

Martin Nokaj, Geschäftsführer der BFS health finance

Als erstes Unternehmen, das die Zeichen der Zeit erkannt und sich vor allen anderen einen „Platin“-Stand gesichert habe, ist der Finanzdienstleister BFS health finance beim VDS2020 vertreten, so die Veranstalter. BFS-Geschäftsführer Martin Nokaj ist vom Erfolg der Veranstaltung überzeugt: „Wir kreieren die perfekte Symbiose zwischenmenschlicher Begegnungen und einer digitalen Veranstaltung und freuen uns auf viele persönliche Gespräche auf unserem Messestand.“

Ebenso haben sich bereits bekannten Unternehmen wie der Zahnarzt-Software-Hersteller Dampsoft, die Wasserexperten von Blue Safety sowie die führenden Dental-Finanzdienstleister DZR und Die ZA AG verbindlich für die Ausstellung angemeldet. Auch der Wissenschaftliche Kongress des Deutschen Zahnärztetags wird mit einem virtuellen Stand vertreten sein und unter anderem vorstellen, was am 13. November 2020 als digitales Fortbildungsangebot des Kongresses geboten wird.

Kooperation von Praxisexperten und VR-Spezialisten

Die Idee für diesen hierzulande bisher einmaligen Event entstand im Rahmen der langjährigen Partnerschaft zwischen den Kommunikationsexperten des Praxis+Awards und den VR-, AR- und 360-Grad-Pionieren von VRtual X. Ansässig in Hamburg, konzentrieren sich die beiden Start-ups auf die Entwicklung und Umsetzung innovativer Anwendungen für Marketing, Events und Kommunikation.

Die „Macher“ des VDS2020 (von links): Volker Seehof (Projektleiter, Geschäftsführer A+ AGENTUR), Thomas Neef (Initiator & Geschäftsführer Praxis+Award) Matthias Wolk (Gründer & Geschäftsführer VRtual X), Susanne Ahmadseresht (Projektmanagerin, VRtual X). (Foto: Praxis+Award)

Das neutrale, unabhängige und objektive Praxis+Award-Qualitätssiegel wurde entwickelt, um die Leistungsfähigkeit von Arztpraxen zu überprüfen und anschließend „sichtbar“ zu machen. Damit unterstützt die „Initiative zur Verbesserung des Patientenservices“ die Praxen in ihrer Entwicklung hin zu mehr Effizienz, einer authentischen Außendarstellung und nachhaltigem Erfolg sowie bei der Neugewinnung und Steuerung gewünschter Patientengruppen. Gleichzeitig dient das Qualitätssiegel den Patienten als vertrauensvoller „Wegweiser“ bei der Suche nach dem „richtigen“ Arzt.

VRtual X konzeptioniert und realisiert Virtual-Reality-, Augmented-Reality- und 360-Grad-Projekte – womit das Start-up nach eigenen Angaben zu den deutschen Pionieren in diesem zukunftsweisenden Bereich zählt. Als eine der ersten Firmen überhaupt, habe sich VRtual X ausschließlich auf die Entwicklung von immersiven Projekten spezialisiert. Gleichzeitig verfügt das Unternehmen über eine weitreichende Expertise in der Produktion von TV- und Live-Formaten.

Quintessence Publishing als Partner des VDS2020

Enge Partner bei der Initiierung und Umsetzung des VDS2020 sind Quintessence Publishing als international renommierter Zahnmedizin-Verlag, der Fortbildungsveranstalter IFG, die Storytelling-Experten der A+Agentur sowie der deutsche Gesundheitsfernsehsender Health TV.

Christian W. Haase, Geschäftsführer Quintessence Publishing Group (Foto: Quintessence Publishing)

Christian W. Haase, Geschäftsführer der Quintessenz Publishing Group, Berlin: „Die Einschränkungen bei Veranstaltungen durch die Corona-Pandemie werden uns wohl noch eine ganze Zeit begleiten. Wir sind als Verlag, der auch im Veranstaltungsgeschäft weltweit aktiv ist, mit digitalen Seminarangeboten wie dem Quintessencial Thursday seit April national und international sehr erfolgreich unterwegs. Uns fehlte aber bislang eine in der Konzeption moderne, durchdachte und technisch wie optisch ansprechende Lösung für rein virtuelle Messen und Ausstellungen. Das vielseitige Konzept für den Virtual Dental Summit hat uns überzeugt, auch weil es den Nutzen für den virtuellen Besucher und den direkten Kontakt mit dem Aussteller in den Fokus stellt. Wir sind daher gerne beim ersten Virtual Dental Summit dabei und sehen in dieser Plattform viel Potenzial auch für unsere eigenen Veranstaltungen und Partner“.

Titelbild: Die virtuelle Messehalle des ersten Virtual Dental Summit am 7. November 2020 (Grafik: Praxis+Award)