Die in Dresden geplante 4. Gemeinschaftstagung der DGZ und der DGET mit der DGPZM und der DGR²Z kann aufgrund der COVID-19-Pandemie nicht in Präsenz stattfinden. Teile des wissenschaftlichen Programms werden in virtuellen Kurzvortragsblocks angeboten oder in die Online-Vortragsreihen der DGZ und der DGET integriert, informiert die DGZ in einer Pressemitteilung.

Alternativen online

Das hochkarätige Kongressprogramm der 4. Gemeinschaftstagung des DGZ-Verbundes unter dem Motto „Technische Innovationen in der Zahnerhaltung und Endodontie – wohin steuern wir im 21. Jahrhundert“ erlaubt durch Nutzung von Online-Angeboten auch nach der Absage der Präsenzveranstaltung interessierten Zahnmedizinern einen Blick in die Zukunft.

Die meisten der wissenschaftlichen Hauptvorträge werden im Rahmen der Online-Angebote der DGZ und der DGET sukzessive präsentiert. Informationen zur Teilnahme finden sich auf den Homepages der beiden Fachgesellschaften unter den Stichworten „Die DGZ-Online-Vortragsreihe“ und „DGET am Feierabend“.

Die wissenschaftlichen Kurzvorträge werden vom 26. bis 28. November 2020 als virtuelle Blockveranstaltungen durchgeführt. Teilnehmende können bei diesen Veranstaltungen einen Überblick über aktuelle Forschung im Bereich der Zahnerhaltung gewinnen und Wissenschaft auf höchstem Niveau erleben. Informationen mit dem ausführlichen Veranstaltungsprogramm und einem Anmeldeformular stehen unter www.dgz-online.de/veranstaltungen zur Verfügung.

Save the Date: 26. bis 28. November 2020

Virtuelle Kurzvortragspräsentationen der 4. Gemeinschaftstagung der DGZ und der DGET mit der DGPZM und der DGR²Z und des 5. DGZ-Tages der Wissenschaft/Universitäten. Pressevertreter können unter info@dgz-online.de einen Zugangslink anfordern.

Titelbild: Fizkes/shutterstock.com