Den validierten Workflow zwischen Praxis und Labor stärken und die Verarbeitung intraoraler Scandaten erleichtern soll einen neue Kooperation zwischen Dentsply Sirona, derzeit weltweit größter Hersteller von Dentalprodukten und ‑technologien, und Exocad, einem der führenden dentalen CAD/CAM-Software-Hersteller im Dentallabor mit Sitz in Darmstadt. Beide haben Mitte Februar ihre umfangreiche Kooperation auf dem Gebiet des digitalen dentalen Workflows bekanntgegeben.

Damit profitierten Kunden beider Unternehmen weltweit erstmalig von der unmittelbaren Übertragung digitaler Abformungen von Dentsply Sirona Intraoralscannern an Exocad-Labore, heißt es in der entsprechenden Mitteilung. Darüber hinaus werden beide Unternehmen elementare Schnittstellen zwischen der inLab-Hardware und Exocad-Software abstimmen. So sollen Zahnreihen von Dentsply Sirona und materialspezifische Parameter in die DentalCAD Software von Exocad integriert werden.

Validierter Workflow für digitale Abformung

Dank der Kooperation soll es Zahnarztpraxen, die mit Intraoralscannern von Dentsply Sirona arbeiten, erstmalig möglich sein, mit Exocad-Laboren in einem validierten Workflow zu arbeiten und digitale Abformungen für viele Indikationen komfortabel und direkt zu übertragen. Über die Anfang Februar vorgestellte neue Software-Anwendung „Connect Case Center Inbox“ von Dentsply Sirona haben jetzt auch Labore, die mit Exocad arbeiten, unmittelbaren Zugang zu den vollständigen Intraoralscan- und Auftragsdaten im „Connect Case Center Portal“, heißt es.

Der neue Intraoralscanner Primescan von Dentsply Sirona (Foto: Dentsply Sirona)

„Mit der Anbindung von exocad Laboren an die Intraoralscanner von Dentsply Sirona erweitern sich für Praxen und Dentallabore weltweit die digitalen Fertigungsmöglichkeiten auf Basis intraoraler Abformdaten“, erläutert Dr. Alexander Völcker, Group Vice President CAD/CAM & Orthodontics, Dentsply Sirona. „Zudem wird die hohe Scangenauigkeit des neuen Intraoralscanners Primescan von Dentsply Sirona die digitale Zahnheilkunde beflügeln und viele Zahnarztpraxen und Dentallabore überzeugen.“

Datenschnittstellen abstimmen

Die Kooperation umfasst zudem die Abstimmung von Datenschnittstellen zwischen der DentalCAD-Software und den inLab CAD/CAM Komponenten von Dentsply Sirona, wie dem Hochgenauigkeitsscanner inEos X5 und den Laborfertigungseinheiten inLab MC X5 und inLab MC XL. Darüber hinaus werden materialbezogene Designparameter ausgewählter CAD/CAM Werkstoffe und Zahndatenbanken von Dentsply Sirona in die Exocad-Software integriert. „Die Integration von Werkstoffparametern und Zahnreihen in die DentalCAD Software bietet Exocad-Anwendern zusätzliche Vorteile und ein Plus an Prozesssicherheit im Sinne indikationsgerechten Designs und zuverlässiger Workflows im Labor“, zeigt sich Tillmann Steinbrecher, CEO Exocad, überzeugt.

Titelbild: Die Kooperation umfasst die Abstimmung von Datenschnittstellen zwischen der exocad DentalCAD Software und den inLab CAD/CAM Komponenten von Dentsply Sirona, wie dem Hochgenauigkeitsscanner inEos X5 und den Laborfertigungseinheiten inLab MC X5 und inLab MC XL. (Foto: Dentsply Sirona)