Die aktuelle Ausgabe der Quintessenz Zahnmedizin hat zwar keinen thematischen Schwerpunkt, dafür bietet sie einen Überblick über das breite Spektrum an Erkrankungen und Behandlungen, mit denen Zahnärztinnen und Zahnärzte täglich in der Praxis zu tun haben: Die Zahnaufhellung mit niedriger Peroxidkonzentration zeigt erfolgreiche Ergebnisse, wenn eine In-Office-Behandlung mit Homebleaching kombiniert wird, wie Dr. Michael Wicht in seinem Beitrag zeigt. Dr. Heike Steffen präsentiert die anatomischen Besonderheiten erster und zweiter Unterkiefermolaren vor allem unter endodontischen Gesichtspunkten. Der Patientenfall von Dr. Miriam Thöne-Mühling und Prof. Reiner Mengel ist eine Erfolgsgeschichte, denn das 18-Jahre-Follow-up bestätigt die guten Überlebenschancen für Implantate und Zähne, die in Doppelkronenversorgungen integriert sind – auch bei Parodontitispatienten.

Die „Quintessenz Zahnmedizin“, Monatszeitschrift für die gesamte Zahnmedizin, ist der älteste Titel des Quintessenz-Verlags, sie wurde 2019 wie der Verlag selbst 70 Jahre alt. Die Zeitschrift erscheint mit zwölf Ausgaben jährlich. Drei Ausgaben davon sind aktuelle Schwerpunktausgaben, die zusätzlich einen Online-Wissenstest bieten mit der Möglichkeit, Fortbildungspunkte zu erwerben. Abonnenten erhalten uneingeschränkten Zugang für die Online-Version der Zeitschrift und Zugang zur App-Version. Mehr Infos, Abo-Möglichkeit sowie ein kostenloses Probeheft bekommen Sie im Quintessenz-Shop.

Prof. Ulrich Schiffner beschreibt die aktualisierten Fluoridierungsempfehlungen für Kleinkinder und Kinder, die den eher verhaltenen Präventionserfolgen gegen Karies bei Kleinkindern geschuldet ist. Weitere Themen: Seltene Erkrankungen kommen auch in der Zahnmedizin vor: Rada Pejicic beschreibt die Diagnostik und Behandlung der seltenen entzündlichen Erkrankung Gingivitis plasmocellularis bei einer 72-jährigen Patientin.

Multimorbide Patienten

Immer mehr Patienten werden immer älter, damit steigt auch der Anteil multimorbider Patienten. Prof. Jochen Jackowski betrachtet Multimorbidität und Polypharmazie in ihren Auswirkungen auf die orale Medizin, gemeinsam mit Prof. Martin Schimmel beschreibt Dr. Stephanie Casparis einfache Extraktionen bei multimorbiden Patienten in Alters- und Pflegeheimen unter besonderer Berücksichtigung der Abklärung, Durchführung und Nachsorge. Besondere Beachtung der Polypharmazie und Multimorbidität benötigen Patienten mit antiresorptiva-assoziierten Kiefernekrosen. Die Diagnostische Bildgebung kann hier, so Autor Dr. Oliver Ristow, ein wichtiges Hilfsmittel in Diagnose und Prophylaxe sein.

Abgerundet wird das Heft mit Beiträgen aus den Sektionen Praxismanagement, Abrechnung, Rechtsfragen und der Dentalen Trickkiste. Schließlich wird an den Pionier und Experten der Implantologie Dr. Karl-Ludwig Ackermann erinnert, der am 31. Juli 2020 verstarb.

Das Titelbild zeigt die Frontalansicht der Implantat-zahngetragene Doppelkronenversorgung bei einer Patientin mit fortgeschrittener Parodontitis nach 18 Jahren mit überarbeiteter Suprakonstruktion. Leichte Zunahme der gingivalen Rezession an den Frontzähnen im Unterkiefer. Bild: Thöne Mühling