Dr. Georg C. Kolle ist neuer Präsident der Privatzahnärztlichen Vereinigung Deutschlands e.V. (PZVD). Seine Wahl markiert auch einen Generationswechsel im Vorstand: Dr. Wilfried Beckmann aus Gütersloh ist nach zehn Jahren an der Spitze der PZVD bei der diesjährigen Mitgliederversammlung Mitte Januar 2018 in Hamburg nicht mehr angetreten.

Dr. Georg C. Kolle, Privatzahnarzt aus Gifhorn, ist Präsident der PZVD. Foto: privat

Dr. Georg C. Kolle, Privatzahnarzt aus Gifhorn, ist seit 2001 niedergelassen und seit 2006 Privatzahnarzt. Er betritt mit der Übernahme des Ehrenamts in der PZVD kein Neuland, denn er war als Vorstandsmitglied lange Jahre an der Seite von Beckmann und prägte die Arbeit im Vorstand mit. Das Hauptaugenmerk des neuen Präsidenten gilt einer Erneuerung der Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) mit dem Ziel, das Thema Erstattung deutlich mehr in den Vordergrund zu rücken, während das Praxisteam realistische Honorare für eine zukunftsoffene Zahnmedizin erhält.

Gute Medizin für alle, unabhängig von Versicherungsstatus

Das derzeitige Arbeitsfeld für zahnärztliche Berufspolitik beschreibt Kolle so: „Medizin muss so unabhängig sein, dass Versicherungsaspekte keinen Einfluss auf die Erbringung der Leistung haben, egal ob eine Bürgerversicherung oder das bewährte duale System die Erstattungsseite regeln. Freiheit liegt schließlich nicht darin, allen Menschen eine identische Behandlung angedeihen zu lassen, sondern Freiheit liegt in der eigenen privaten Entscheidung. Jedem Bürger muss jede Behandlung offenstehen.”

Dr. Wilfried Beckmann, Gütersloh
Dr. Wilfried Beckmann, Gütersloh, gab nach zehn Jahren das Amt des PZVD-Präsidenten ab. (Foto: privat)

Mit dem Rückzug Beckmanns aus dem Vorstand der PZVD geht auch eine Ära zu Ende. „Sein langes, ehrenamtliches Engagement an der Spitze von diversen (standes)politischen Verbänden und Vereinen, darunter der Freie Verband Deutscher Zahnärzte, dessen Vorsitzender er von 1997 bis 2005 war, war und ist geprägt von dem Streben nach ‚Zahnmedizin gelebt in der privaten Rechtsbeziehung zwischen Patient und Zahnarzt‘“. Dabei galt Beckmann nicht standespolitische Hardliner, sondern eher der Stratege. „Wir können dem Gesundheitssystem den Spiegel vorhalten, aber nicht eine Machtfrage stellen”, sagte er in einem Interview 2008.

Erfahrene und neue Vorstände

Auch Dr. Marcus Flach beendet seine langjährige Mitarbeit im Vorstand, für den er den PZVD-Brief redigiert und Verbandskontakte gehalten hat. Der Vorstand der PZVD hat sich insgesamt verjüngt, ohne auf die Expertise durch langjährige Vorstandsmitglieder zu verzichten. Für Erfahrung stehen der neue Vizepräsident Dr. Christian Lex aus Nürnberg sowie Generalsekretär Dr. Gerd Mayerhöfer aus Düsseldorf. Beide geben seit vielen Jahren durch ihr Engagement in der Vorstandsarbeit wichtige Impulse für die Ausrichtung der PZVD. Schatzmeister Joachim Hoffmann aus Kirchhundem gehört zu den Erfahrenen in Hinblick auf die politische Ausrichtung. Neu im Vorstand sind die beiden Beisitzer Dr. Tore Thomsen aus Hamburg und Dr. (syr.) Noelle Minas aus Gifhorn.

QuellePZVD e.V.
Teilen