Dr. Dana Weigl lädt zur vierten Ausgabe ihrer Veranstaltungsreihe „Ästhetisches Forum” in den Private Roof Club nach Berlin. Unter dem Motto: „Die neue monolithische Rekonstruktion – ist rekonstruktive Zahnmedizin im Zeitalter der Digitalisierung – Budget Zahnmedizin?“ können bis zu 50 Teilnehmer kulinarische und fachliche Überraschungen erwarten. Der Referent wird dieses Mal ZTM Vincent Fehmer, Zahntechniker an der Klinik für festsitzende Prothetik und Biomaterialien der Uni Genf sein

Neue monolithische Rekonstruktionen

Dentale Keramiken ermöglichen heute eine breite Palette von Möglichkeiten für die Rekonstruktion von Zähnen und Implantaten. Neue Hochleistungskeramiken bieten gute Ästhetik und gleichzeitig ausreichende Stabilität, um im Frontzahn- wie auch im Seitenzahnbereich eingesetzt zu werden. Dank dieser Erweiterung kann heute Fall für Fall individuell beurteilt werden welches das am „besten geeignete“ rekonstruktive Konzept ist.

Bei der Auswahl des rekonstruktiven Materials spielen die ästhetischen Erwartungen des Patienten und klinische Faktoren eine entscheidende Rolle. Hinzu kommen neue computergestützte Verarbeitungsformen (CAD/CAM), die spezielle Anforderungen an Zahnärzte und Techniker stellen. Diese Faktoren werden diskutiert und es wird ein Entscheidungsbaum für die Auswahl des im jeweiligen Fall indizierten Konzepts gegeben.

Wer schon bei den ersten drei Veranstaltungen dabei war, weiß: Das Umfeld, die Gastgeberin und die Gäste, nicht zuletzt der Referent, bieten einen wunderbaren Rahmen für kollegialen Austausch, Kontakte knüpfen oder vertiefen. Informationen und Anmeldung bei der DGÄZ.

Titelbild: Private Roof Club