„Fachkräfte in der Prävention sind wichtig! Jetzt gibt es erstmals einen Verband, der die persönliche und berufliche Entwicklung fördert“, so Maria Dimitriadou, Präsidentin des neuen Bundesverbands zahnmedizinischer Fachkräfte in der Prävention (BVZP).

Der BVZP verstehe sich als aktive Gemeinschaft, in der alle Qualifikations-Ebenen – von ZFA, ZMP, ZMF bis zur DH – organisiert sind, heißt es in der Meldung zur Gründung des Verbands. „Im Fokus: Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen verbessern und die Wertschätzung des Berufsstandes massiv steigern. Schulungs- und Vorteilsprogramme runden das Angebot ab.“ Ziel sei es, mitgliederstärkster Verband in der Dentalbranche zu werden. Der Mitgliedsbetrag betrage weniger als 20 Euro pro Jahr. Praxen können BVZP-Fördermitglied werden.

Offizieller Start der Vereinsaktivitäten ist der 20. Mai 2020: Von diesem Datum an werde der BVZP „seine Mitglieder inszenieren und inspirieren, seine Unterstützer integrieren, den Dialog zwischen Industrie und Verbandsmitgliedern ermöglichen“, so die Ankündigung.

Mitgliederzeitschrift des neuen Verbands soll das „Quintessenz Team Journal“ werden. Hier wird monatlich über die Aktivitäten des BVZP berichtet werden. In der Maiausgabe des Hefts gibt es unter anderem ein ausführliches Interview mit der Präsidentin Maria Dimitriadou und weitere Informationen zur Arbeit und zu den Partnern des BVZP.

Mehr auch im Internet unter www.bvzp.de.

Titelbild: BVZP