Zum 13. Mal schreibt die Deutsche Gesellschaft für Ästhetische Zahnmedizin (DGÄZ) ihren mit 2500 Euro dotierten Young Esthetics-Preis aus. Einsendeschluss ist der 1. April 2020. Junge Zahnärztinnen oder Zahnärzte, Zahntechnikerinnen oder Zahntechniker deren Approbation beziehungsweise Gesellenprüfung maximal fünf Jahre zurückliegt, können sich um den Preis bewerben.

Nachwuchsförderung

„Die Förderung des Nachwuchses ist ein zentrales Anliegen unserer Gesellschaft und einer ihrer zahlreichen Beiträge zur Qualitätsförderung in der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde“, erklärt DGÄZ-Präsident Prof. Dr. mult. Robert Sader (Frankfurt). Ausgezeichnet werden Fälle, bei denen es nicht um kosmetische Lösungen geht, sondern um eine Rehabilitation von Patienten, die Ästhetik und Funktion verbindet. „Es geht nicht um das schönste Gebiss“, sagt Wolfgang M. Boer, DGÄZ-Pressesprecher und Initiator dieser Auszeichnung. „Wir bewerten, ob eine Therapie so geplant wurde, dass sie zu einem ästhetischen, funktionsgerechten sowie nachhaltigen Ergebnis führt und mit den richtigen Schritten erreicht wurde.“

Einsendeschluss ist der 1. April 2020

Solche Fälle erfordern oft eine synergistische Therapie. Entsprechend beeindruckt die Komplexität der eingereichten Fälle die Juroren des Preiskomitees immer wieder. Doch auch einfache, aber überzeugende Lösungen können preiswürdig sein. Bewerber müssen einen mit Fotos dokumentierten Fall einreichen, einschließlich der diagnostischen Unterlagen, Diagnosen sowie eine Begründung der Therapieentscheidung. Modelle sind erwünscht, aber nicht zwingend erforderlich.

Young Esthetics-Preis
Bewerben können sich junge Zahnärzt*innen oder Zahntechniker*innen, deren Approbation beziehungsweise Gesellenprüfung maximal fünf Jahre zurückliegt.
Einsendeschluss ist der 1. April 2020
Der ausgezeichnete Fall wird im Mai auf der DGÄZ-Interna vorgestellt, die am 12. und 13. Juni 2020 in Westerburg stattfindet.
Bewerbung an
Sekretariat der DGÄZ
Graf-Konrad-Straße
56457 Westerburg
eMail: info@dgaez.de, Stichwort: Young Esthetics

Das Titelbild zeigt den Siegerfall 2019 von Dr. Frank Spitznagel, Düsseldorf. Der komplette Fall steht auf der Website der DGÄZ.