„Konkrete Hilfe oder doch nur Last?“, lautete die Frage, der Prof. Dr. Dr. Wilfried Wagner zur Eröffnung des wissenschaftlichen Programms des Deutschen Zahnärztetags 2017 in seinem Impulsreferat über Leitlinien nachging. Was sie leisten und wie Zahnärzte sie sinnvoll nutzen können, erläutert Wagner im Video-Interview.

Als stellvertretender Präsident der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF), die für die medizinische Leitlinienarbeit verantwortlich ist, gilt Wagner als Experte zum Thema Leitlinien.

Bei der unüberschaubaren Flut an wissenschaftlichen Publikationen seien die Leitlinien eine Form des strukturierten modernen Wissensmanagements, so Wagner in seinem Impulsvortrag. Als Handlungsempfehlung auf wissenschaftlicher Grundlage können sie dem Praktiker im Sinne einer Evidenzbasierten Medizin (EBM) bei seiner Therapieentscheidung helfen.

Dabei seien Leitlinien nicht statisch, sondern müssten spätestens alle fünf Jahre angepasst werden, betonte Wagner. Jedes Jahr werden 700 Leitlinien neu angemeldet oder aktualisiert, direkte Investitionen seitens der Industrie gebe es nicht. Dass Leitlinien in komprimierter Form ein Hilfsinstrument für den Berufsalltag sind, konnte Wagner dem Publikum überzeugend darlegen.

Aktuell ist Wagner noch Direktor der Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie sowie plastische Operationen an der Uniklinik in Mainz. Ab 1. Dezember 2017 wird Prof. Dr. Dr. Bilal Al-Nawas sein Nachfolger.