Schon ab der 6. Schwangerschaftswoche entwickeln sich die Milchzähne eines Kindes. Indem werdende Mütter auf die eigene Mundgesundheit achten, schaffen sie bereits in der Schwangerschaft eine wichtige Grundlage für die Mundgesundheit ihres Kindes. Noch ist Karies im Milchgebiss jedoch die häufigste chronische Erkrankung bei Klein- und Kindergartenkindern. Um frühkindliche Karies zu verhindern und noch mehr Kindern ein Aufwachsen mit kariesfreien Zähnen zu ermöglichen, sollte die Vorsorge bereits in der Schwangerschaft beginnen.

Kooperationsprojekt

Mit dem aktualisierten Faltblatt „Zahnärztliche Beratung und Begleitung in der Schwangerschaft“ möchte die hessische Zahnärzteschaft werdende Eltern auf die Bedeutung der frühen Vorsorge für die (Mund-)Gesundheit ihres Kindes aufmerksam machen. Das handliche Faltblatt behandelt auf vier Seiten alle wichtigen Aspekte: Die Mundpflege noch vor dem Durchbruch des ersten Zahns, die Bedeutung des Stillens, die Wahl des richtigen Saugers und die Frage nach dem Zeitpunkt für den ersten Besuch in der Zahnarztpraxis. Das Format des Faltblatts wurde so gewählt, dass es sich gut in den Mutterpass einlegen lässt. Um möglichst viele Eltern zu erreichen, kooperieren bei diesem Projekt der Landesverband Hessen des Berufsverbands der Frauenärzte e. V. (BVF), die Kassenärztliche Vereinigung Hessen (KVH), die Landeszahnärztekammer Hessen (LZKH) und die Kassenzahnärztliche Vereinigung Hessen (KZV Hessen).

Auch Download möglich

In diesen Tagen erhalten die gynäkologischen Praxen in Hessen auf dem Postweg ein Kontingent von jeweils 80 Exemplaren des Faltblatts, um es an schwangere Patientinnen weiterzugeben. Bei Bedarf können hessische Frauenärztinnen und Frauenärzte weitere Faltblätter kostenfrei über die Poststelle der KZV Hessen beziehen. Die Publikation ist zudem auf der Website der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Hessen unter der Rubrik „Patientenberatung/Broschüren“ als PDF-Datei zum Download verfügbar unter https://www.kzvh.de/patienten/patientenberatung/Broschueren/index.html.

Titelbild: Anna Cathrina Wilker, KZV Hessen