Ivoclar Vivadent informiert: Mit IPS e.max ZirCAD Prime wird Vollkeramik neu definiert. Die Gradient Technology (GT) ist das Herzstück des neuen Materials. Sie vereint drei innovative Prozesstechnologien in einem Produkt. Eine ausgeklügelte Pulver-Konditionierung der Zirkoniumdioxid-Rohstoffe 5Y-TZP und 3Y-TZP, eine innovative Fülltechnologie und eine hochwertige Nachvergütung ermöglichen passgenaue und hochästhetische Ergebnisse. Daraus resultieren unter anderem auch schnellere Sinterzyklen, zum Beispiel von 2 Stunden und 26 Minuten für Einzelzahnkronen im Programat S1 1600.

Hochästhetische One-Disc-Solution

Im Gegensatz zu Multi-Zirkonoxidscheiben ist IPS e.max ZirCAD Prime nicht in Schichten aufgebaut. Sein stufenloser, schichtfreier Farb- und Transluzenzverlauf und die optimierte Transluzenz ermöglichen eine High-end-Ästhetik. Die neue Disc setzt damit ganz neue Maßstäbe hinsichtlich der Ästhetik von Zirkoniumdioxid – unabhängig davon, ob monolithisch verarbeitet oder mit Cut-back- oder Verblendtechnik hergestellt. Realisierbar sind alle Restaurationen von der Einzelzahnkrone bis zur 14-gliedrigen Brücke. Das Material hat eine biaxiale Biegefestigkeit von 1.200 MPa (Dentin) und eine Bruchzähigkeit von mehr als 5 MPa pro Quadratzentimeter (Dentin). IPS e.max ZirCAD Prime ist in 16 A- bis D- sowie vier BL-Farben erhältlich und innerhalb des IPS e.max-Systems kompatibel. Weitere Informationen unter zircadprime.ipsemax.com.

IPS e.max und Programat sind eingetragene Warenzeichen der Ivoclar Vivadent AG.