Die CompuGroup Medical (CGM) hat am 22. Juli 2020 für die CGM KoCoBox MED+ als ersten E-Health-Konnektor in Deutschland von der Gematik die Zulassung für den bundesweiten Rollout erhalten. Direkt nach Einspielen der Lizenz-Software, dem sogenannten E-Health-Upgrade, unterstützt die KoCoBox MED+ ohne Hardwareaustausch die neuen medizinischen Anwendungen der TI bei all ihren Nutzern. Das Upgrade enthält:

  • Die Konnektor-Fachanwendung Notfalldatenmanagement (NFDM) zum Anlegen und Auslesen von Notfalldatensätzen auf der eGK.
  • Die Konnektor-Fachanwendung elektronischer Medikationsplan (eMP) zum einfachen Speichern und Auslesen von Medikationsplänen auf der eGK.
  • Die Nachlieferung des bereits mit dem CGM-Paket Telematikinfrastruktur erworbenen Basisdienstes Qualifizierte elektronische Signatur (QES) zum Erstellen qualifiziert signierter Dokumente.
  • sowie allgemeine sicherheitstechnische Weiterentwicklungen der Firmware.

Die KoCoBox MED+ besitzt also nach dem Upgraden die technischen Voraussetzungen, um am Notfalldatenmanagement (NFDM) , dem eMedikationsplan (eMP) und dem TI-Kommunikationsstandard „Kommunikation im Medizinwesen“ (KIM)  teilzunehmen.

Erfolgreich im Feldtest

Die Anwendungen NFDM und eMP wurden in den vergangenen Monaten in einem Feldtest in der Region Westfalen-Lippe intensiv erprobt. Zum Einsatz kam dabei die KoCoBox MED+. Der Konnektor von CompuGroup Medical Deutschland AG (CGM) wurde über ein Software-Upgrade zum E-Health-Konnektor. Neben den zur Zulassung erforderlichen rund 15.000 intensiven Tests hat sich der CGM-Konnektor auch im Regelbetrieb beim Versichertenstammdatenmanagement (VSDM) als hochresilient herausgestellt – ein Zeugnis der jahrelangen hohen Investitionen in Sicherheit und technologischen Fortschritt durch die CGM. Damit steht den Kunden ein zuverlässiger und umfangreich getesteter Konnektor zur Verfügung.

Damit die neuen medizinischen Mehrwertanwendungen Einzug in die Praxis, Apotheke oder Klinik halten können, ist der Anschluss an die TI mit einem E-Health-Konnektor notwendig. Mit dem Upgrade für die KoCoBox MED+ hat die CGM nun als erster Anbieter von der Gematik die Zulassung für einen solchen E-Health-Konnektor erhalten. „Wir haben allen Grund zu feiern. Die Zulassung des E-Health-Konnektors ist ein großer Erfolg – für alle Beteiligten: Bald werden medizinische Anwendungen der Telematikinfrastruktur aus dem Versorgungsalltag nicht mehr wegzudenken sein“, sagt Gematik-Geschäftsführer Dr. Markus Leyck Dieken. „Damit sind wir unserem Ziel, durch digitale Lösungen die Patientenversorgung zu verbessern, ein enormes Stück nähergekommen.“

Nach E-Health-Upgrade sofort neue Anwendungen nutzen

Die vorliegende Zulassung des E-Health-Upgrades ist für alle TI-Kunden der CGM das Startsignal für den Rollout der neuen medizinischen Anwendungen. „Endlich ist es soweit“, freut sich Dr. Eckart Pech, Geschäftsführender Direktor für den Bereich Consumer and Health Management Information Systems bei CompuGroup Medical. „Einrichtungen, in denen die KoCoBox MED+ bereits heute im Einsatz ist, werden ihren Patienten ab sofort die neuen medizinischen Anwendungen NFDM und eMP anbieten können.

Ärzte, Zahnärzte, Kliniken und Apotheken werden die ersten Anwender sein, die die neuen medizinischen Mehrwertdienste in der TI nutzen und die dafür vorgesehenen Fördersummen und Zusatzhonorare in Anspruch nehmen können. Nachdem die finale Zulassung nun vorliegt, werden wir das E-Health-Upgrade für die KoCoBox MED+ allen unseren TI-Kunden zur Verfügung stellen. Ein Hardware-Austausch ist nicht erforderlich. Dass dieser wichtige Meilenstein nun erreicht werden konnte, ist nicht zuletzt auf die erfolgreiche Zusammenarbeit mit unseren Partnern und der Gematik zurückzuführen, wofür wir uns an dieser Stelle bedanken möchten.“

Weitere Features

Mit dem Upgrade zum E-Health-Konnektor erhalten alle TI-Kunden der CGM zusätzlich auch Zugriff auf den Basisdienst Qualifizierte Elektronische Signatur (QES). Dieser ermöglicht eine rechtssichere Signatur von Dokumenten. Über KIM (Kommunikation im Medizinwesen) können sich behandelnde Akteure schnell, einfach und vor allem sicher austauschen – auch sektorenübergreifend. Auch KIM wurde im Rahmen eines Feldtests in der Region Nordrhein sowie in verschiedenen Praxen in Berlin, Baden-Württemberg und Bayern umfassend erprobt. Der Fachdienst erhielt kürzlich von der Gematik die notwendige Zulassung und kann mit dem E-Health-Upgrade nun ebenfalls genutzt werden. Trotz der durch Corona bedingten Einschränkungen wurden sowohl KIM als auch NFDM und eMP im Rahmen der beiden Feldtests in mehreren tausend Anwendungsfällen über drei Monate lang mit dem E-Health-Upgrade für die KoCoBox MED+ erfolgreich im Praxisbetrieb getestet.

TI-Kunden der CGM erhalten in den kommenden Tagen alle wichtigen Informationen rund um das anstehende Konnektor-Upgrade mit den neuen medizinischen Anwendungen. Weitere Informationen zum Beantragungsweg, des zur Nutzung von NFDM notwendigen elektronischen Heilberufsausweises (eHBA) der zweiten Generation, zu Fördervoraussetzungen, dem extrabudgetären Honorar und dem bekannten KoCoBox-Service-Tool gibt es unter www.cgm.com/ti-support.