GC Europe informiert: Bereits zwei Monate nach der Markteinführung erfreut sich das neue Composite G-ænial Universal Injectable von GC großer Beliebtheit bei Zahnärzten und Patienten. Die nahezu unsichtbare Restauration punktet bei den Patienten mit einer natürlichen Ästhetik, Zahnärzte schätzen besonders die komfortable Anwendung des Materials.

Das neue Restaurationsmaterial eignet sich für ein breites Indikationsspektrum und eröffnet damit neue Möglichkeiten in der Füllungstherapie. Darüber hinaus lässt sich das formstabile Komposit mit Hilfe des neuen Spritzendesigns besonders gut applizieren und ermöglicht dadurch eine sehr gute Modellation und Oberflächengestaltung der Kaufläche. Die Dosierspitze ist biegsam, so dass selbst schwer zugängliche posteriore Kavitäten mühelos erreicht werden können. G-ænial Universal Injectable ist dank eines hohen Gehalts an ultrafeinen Barium-Glasfüllern und der nahezu vollabdeckenden Silan-Beschichtungstechnologie besonders formstabil und verschleißfest. Die perfekte Kombination aus bequemem Handling und dauerhafter Stabilität für alle Kavitätenklassen hat Zahnärzte demnach schon jetzt überzeugt. „Wir freuen uns, dass wir mit unserem neuen Injectable offenbar den Nerv der Zahnärzte getroffen haben“, sagt Georg Haux, Mitglied der Geschäftsleitung von GC Germany. So stellt sich zum Beispiel für Zahnarzt Dr. Jörg Weiler aus Köln gar nicht erst die Frage, für welche Indikation er G-aenial Universal Injectable nutzt, sondern „für welche nicht?“

Dauerhaft stabil ohne Abdeckungsschicht

Doch nicht nur Zahnärzte sind vom neuen Restaurationsmaterial begeistert: „Meine Patienten schätzen die Rekonstruktion mit Komposit, wenn eine ästhetische minimalinvasive Lösung gefragt ist“, beschreibt Zahnarzt Dr. Florian Klumpp aus Pfullingen seine Erfahrungen mit dem neuen Produkt. Patienten wünschen sich eine möglichst unsichtbare Restauration, die sich über eine Auswahl zwischen 16 naturgetreuen Farbtönen – einschließlich Opaker- und Zahnschmelzfarben – sowie dank der Materialeigenschaften sicher erzielen lässt. Durch die homogen verteilten Bariumpartikel wird diese ästhetisch, natürlich, dauerhaft stabil und passt sich optimal an die Umgebung an.

Das Handling ist einfach: Gleich für welche Kavitätenklasse, das Material kann schon während der Applikation entsprechend modelliert werden und bleibt anschließend formstabil. Außerdem wird keine Abdeckungsschicht benötigt. So bietet G-ænial Universal Injectable auch in puncto Zeitfaktor einen Vorteil für die Praxis.

Bilder: Dr. Florian Klumpp