Ivoclar Vivadent informiert: Das renommierte US-amerikanische Testinstitut „The Dental Advisor“ hat die Presskeramik IPS e.max Press als „Top Award Winner Long-Term Performer“ ausgezeichnet. Vorausgegangen war eine Fünf-Jahres-Studie mit 381 bewerteten Restaurationen.

Über einen Zeitraum von mehr als fünf Jahren hatten Zahnärzte insgesamt 671 Restaurationen aus IPS e.max Press eingegliedert. 381 dieser Restaurationen konnten beim Recall bewertet werden. Hierbei handelte es sich überwiegend um Front- und Seitenzahnkronen sowie um Inlays und Onlays. Ergebnis: 97 Prozent wurden mit „sehr gut“ oder „ausgezeichnet“ bewertet. Die Restaurationen waren nicht nur klinisch einwandfrei, sondern von überlegener ästhetischer Qualität.

Lob von Patientenseite

Viele Patienten äußerten sich positiv über die Ästhetik. Lediglich sechs Prozent der Versorgungen zeigten eine leichte Opazität sowie einen Mangel an Transluzenz. Dies könne laut „Dental Advisor“ allerdings auch an der Rohlingsauswahl liegen. Um hier verlässlich auszuwählen, bietet Ivoclar Vivadent neu eine spezielle IPS e.max Shade Navigation App an.

Bruchfest und resistent

Nicht einmal bei 2 Prozent der Versorgungen traten Frakturen, Brüche oder Abplatzungen auf. Die Bruchrate ist weniger als halb so hoch wie die von „Dental Advisor“ über 27 Jahre dokumentierte durchschnittliche Bruchrate für Keramik. Lediglich 4 Prozent der Versorgungen hatten sich zwischenzeitlich gelöst. Diese niedrige Ablösungsrate ist ähnlich den Werten, die „Dental Advisor“ bei anderen Vollkeramik-Versorgungen bislang beobachtet hatte. Sie steht überdies nicht im Zusammenhang mit der Keramik, sondern mit der Präparation und dem Zement.

Fazit: ästhetisch, hochfest und beständig

Zusammenfassend hat sich IPS e.max Press bei der Langzeitstudie als sehr ästhetisches, hochfestes und beständiges Material mit ausgezeichneter klinischer Leistung erwiesen. Diese überragt die Leistungen traditioneller VMK-Versorgungen und die vieler Vollkeramik-Restaurationen.

Bilder: Ivoclar Vivadent