Die Ergebnisse der 6. ITI-Konsensuskonferenz sind nun verfügbar. Mehr als 150 Fachleute aus der ganzen Welt trafen sich im April in Amsterdam zur Konferenz, um die neueste Literatur zu überprüfen.

21 systematische Reviews in fünf Kategorien

In Vorbereitung auf die dreitägige Konferenz erstellten 80 Autoren und Co-Autoren 21 systematische Reviews in fünf Kategorien. Die Hauptthemen waren Chirurgie, Prothetik, Patienteneinschätzungen (patient-reported outcomes), Komplikationen/Risiko und digitale Technologien. Die Diskussionen und Überlegungen der fünf Arbeitsgruppen mündeten in Konsenserklärungen, klinischen Empfehlungen und Empfehlungen für die zukünftige Forschung, die nun online zugänglich sind.

Evidenzbasierte Wissenschaft für den Praktiker

Stephen Chen, Präsident des ITI (Foto: Q-TV)

„Evidenzbasierte Wissenschaft ist zentraler Bestandteil der ITI-Philosophie, und unsere regelmäßigen ITI-Konsensuskonferenzen stellen sicher, dass der implantologischen Gemeinschaft die neuesten Erkenntnisse bezüglich Behandlungsansätzen zur Verfügung stehen“, kommentierte ITI-Präsident Stephen Chen. „Die Proceedings der 6. ITI-Konsensuskonferenz, die als Open Access-Beilage publiziert wurden, um ein möglichst breites Publikum zu erreichen, werden implantologisch tätigen Praktikerinnen und Praktikern in den kommenden fünf Jahren als Leitfaden dienen.“

Die kostenlose Open Access Online-Beilage zur Zeitschrift „Clinical Oral Implants Research“ kann auf der ITI-Website abgerufen und heruntergeladen werden.

Titelbild: Teilnehmer der ITI Konsensuskonferenz im April 2018 in Amsterdam (Foto: ITI)