Für den Ausbildungsberuf „Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r (ZFA)“ meldet die Zahnärztekammer Nordrhein einen neuen Rekord: Zwischen dem 1. Oktober 2017 und dem 30. September 2018 wurden insgesamt 2.263 neue Ausbildungsverträge abgeschlossen – 30 Prozent mehr als im Vorjahr. Damit bieten die Zahnärztinnen und Zahnärzte in den Regierungsbezirken Düsseldorf und Köln wiederum mehr Ausbildungsplätze an als manches hier ansässige DAX-Unternehmen in Nordrhein-Westfalen, zum Beispiel RWE (etwa 160) oder Bayer (etwa 500).

Umfangreiches und attraktives Berufsbild

„Die Zeiten, in denen eine ZFA nur den Bohrer anreichte, sind längst vorbei“, weiß Vizepräsident und Pressereferent der Zahnärztekammer Nordrhein Dr. Ralf Hausweiler. „Heutzutage erwartet die Auszubildenden ein umfangreiches Betätigungsfeld in Assistenz und Verwaltung, das nach der Ausbildung für die eigene Karriereplanung viele Möglichkeiten bietet, seine Kenntnisse in Spezialisierungen und Fortbildungen zu erweitern.“ Die moderne Zahnmedizin mit vielen technischen und digitalen Anwendungen locke zunehmend auch mehr junge Männer in den traditionell weiblichen Ausbildungsberuf, berichtet Ausbildungsreferent und Vorstandsmitglied Dr. Thomas Heil.

Werbekampagne „Praxishelden ZFA“

Ende 2017 startete die Zahnärztekammer daher eine Kampagne zur Auszubildendengewinnung, die auf die Vielseitigkeit des Berufs hinweist und mit dem Hinweis „Du bist alles für uns“ die Bedeutung der ZFA für eine Zahnarztpraxis betont. Neben dem Einsatz von Postern und Flyern auf Ausbildungsmessen und in Zahnarztpraxen wurde vor allem in den sozialen Netzwerken für die „Praxishelden ZFA“ geworben. „Der Erfolg dieser Kampagne scheint sich in den aktuellen Ausbildungszahlen zu bestätigen“, so Heil.

Informationsangebote auf vielen Kanälen

Schülerinnen und Schüler, die Interesse an einer Ausbildung zur/zum Zahnmedizinischen Fachangestellten haben, können sich unter www.du-bist-alles-für-uns.de oder bei Facebook und Instagram (@praxishelden.zfa) informieren. Auf dem kostenlosen Stellenportal www.dentoffert.de können sie nach einem freien Ausbildungsplatz suchen, so die Zahnärztekammer Nordrhein.

Titelbild: Shutterstock.com/Andrey Popov