Die Covid-19 Krise macht auch vor der Dentalbranche nicht halt. Zahnarztpraxen und Dentallabore haben mit großen Herausforderungen zu kämpfen, gerade was Hygiene und Schutz des eigenen Teams anbelangt. Schutzausrüstung ist in diesen Tagen ein rares Gut und auch die Flemming Dental Gruppe hat beschlossen, vorhandene Kapazitäten dahingehend einzusetzen.

Produktion rund um die Uhr

Jens Bünemann, einer der Geschäftsführer des Flemming Tec hierzu: „Wir haben uns zu Beginn der Covid-19 Krise Gedanken gemacht, wie wir unseren Kollegen und unseren Kunden mehr Sicherheit im täglichen Umgang mit Patienten bieten können. Schnell ist uns die Idee gekommen unsere 3-D-Drucker auf die Produktion eines Gesichtsschutzes umzustellen.“ Seit mehreren Tagen läuft die Produktion auf Hochtouren. „Die Nachfrage ist enorm, sodass wir quasi 24/7 produzieren. Daher mussten wir die Abgabemenge auf zwei Stück pro Zahnarztpraxis begrenzen. Ziel ist es, möglichst viele Praxen in Deutschland mit einem Gesichtsschutz zu versorgen, um so die Ausweitung des Virus einzudämmen. Ich bin begeistert, mit welchem Enthusiasmus und Einsatzwillen alle unsere Kollegen bei der Sache sind“, so Bünemann weiter.

Interessierte Zahnärztinnen und Zahnärzte in ganz Deutschland einen Gesichtsschutz für sich und ihr Praxisteam erwerben. Zum Preis von 9,99 EUR zuzüglich Mehrwertsteuer und Versand verkauft die Flemming Gruppe diesen über die Website www.flemming-dental.de/gesichtsschutz. Die Abgabemenge ist zu Beginn auf zwei Stück pro Praxis begrenzt.

Bilder: Flemming