Miteinander und voneinander lernen: Das dreitägige „International Advisor Meeting”, zu dem Shofu Dental erfahrene Zahntechniker aus ganz Europa zur Einstimmung auf die IDS und zum Meinungsaustausch in das Dentallabor von Miguel Arroyo in Madrid eingeladen hatte, stand unter dem Motto „Gathering of Excellence“ – und so sammelten die 14 Opinion Leader aus zehn Ländern reichlich Erfahrungen und Erkenntnisse von ihren Kollegen, während der japanische Veranstalter wertvolle Anregungen und Ideen aus der ersten Reihe erhielt, um neue zukunftsorientierte Produktlösungen für das Labor zu entwickeln.

Selbstverständlich wurde dabei auch über länderspezifische Trends, Chancen und Möglichkeiten einer modernen Zahntechnik in Europa gesprochen.

Welche Materialien haben in der Zahntechnik eine Zukunft

Welche Bedeutung hat der 3-D-Druck jetzt und in Zukunft für die Labore? Ist die jüngste Generation mehrschichtiger Zirkoniumdioxid-Blanks eine ästhetisch und funktionell sichere Alternative zu Lithiumdisilikat? Und wie wichtig werden Metallkeramiksysteme wie Vintage PRO zukünftig für die Zahntechnik sein? Bei dem internationalen Erfahrungsaustausch ging es vor allem um die modernen Systeme Vintage PRO, Ceramage und Ceramage UP, um das neue hochtransluzente Shofu Disk ZR Lucent sowie um künftige Produkte, wie das niedrigschmelzende Vintage Art Universal-Sortiment, das ab Herbst 2019 mit 27 universell einsetzbaren, fluoreszierenden Keramikmalfarben und zwei Glasurmassen erhältlich sein wird. Auch das Farbkonzept „Pink the Gum“, das gmeeinsam mit ZTM German Bär entwickelt wurde und das auf der Kombination aus Lite Art-Malfarben, dem pastösen Ceramage und dem fließfähigen Ceramage UP beruht, wurde in der Runde begeistert diskutiert.

Vorgesinterte Fräsrohlinge aus 5Y-PSZ-Zirkon

Einige der Teilnehmer hatten ZR Lucent bereits als Erstanwender getestet – auch um ihre Anwendbarkeit und ihre Vorteile während der IDS am Messestand zu demonstrieren. So waren ZT Nick Mekias aus Griechenland und ZT Ivan Petrovic aus Kroatien überzeugt von den ästhetischen Möglichkeiten und herausragenden Materialeigenschaften der vorgesinterten Fräsrohlinge aus 5Y-PSZ-Zirkon, die den interessierten Messebesuchern auf der IDS in einer Mono- und mehreren Multilayer-Varianten vorgestellt wurden. Während Petrovic vor allem die hohe Festigkeit mit 1.000 MPa sowie die Kompatibilität mit allen gängigen CAD/CAM-Systemen lobte, unterstrich Mekias die stufenlose Farbverteilung in den fünfschichtigen Rohlingen sowie die hohe Transluzenz, die mit Lithiumdisilikat absolut vergleichbar sei. ZR Lucent wird vorzugsweise mit den innovativen Vintage Art Universal Stains kombiniert, dann werden die ästhetischen Möglichkeiten bestmöglich genutzt, erklärte Mekias weiter.

Win-win-Situation

Ob effiziente Frästechnik mit Zirkoniumdioxid, ästhetisches Verblenden mit Metallkeramik oder individuelle Zahnfleischmodellationen: Die Teilnehmer des „International Advisor Meeting” ließen keine Technik aus. Am Ende profitierten alle von der kollegialen Stimmung und den miteinander geteilten Anwendertipps, die einige Advisor während der IDS direkt an die Messebesucher weitergaben und die nun zum Teil auch in kurzen Videosequenzen auf der Website von Shofu zu finden sind.

Auch für Ingo Scholten, Produkt- und Projektmanager von Shofu, war das Treffen ein großer Erfolg: „Wir wollten von den Laborexperten wissen, welche Erfahrungen sie mit unseren Produkten gemacht haben und was wir noch verbessern können – auch um erste Reaktionen von der Basis für zukunftsweisende Pläne und Entwicklungen einzuholen. Wir haben viele tolle Rückmeldungen und originelle Ideen für unser Unternehmen bekommen – eine Win-win-Situation also für alle Beteiligten, die für eine Wiederholung spricht!“ Weitere Informationen im Internet unter www.shofu.de.

Das Titelbild zeigt die Teilnehmer des International Advisor Meeting 2019 in Madrid. Bild: Shofu Dental GmbH