International bereits vorgestellt, jetzt in Deutschland der dentalen Fachwelt präsentiert und im Spätsommer hier auch erhältlich: die Oral B iO, neueste Entwicklung im Bereich elektrischer Zahnbürsten.

Laut Dr. Daniel Grotzer, Professional and Academic Relations Manager, DACH, Procter & Gamble, ist es Oral B mit dieser Zahnbürste gelungen, die elektrische Zahnbürste neu zu erfinden und „eine Pflicht in ein angenehmes Putzvergnügen zu verwandeln“. Hier sei nicht die bisherige Technologie weiterentwickelt, sondern über sechs Jahre eine komplett neue elektrische Zahnbürste entwickelt worden, hieß es in der Präsentation für die Presse. Dazu wurden Wünsche und Bedürfnisse der potenziellen Anwender, der Zahnmediziner und Prophylaxeexperten berücksichtigt und umfangreiche Praxistests durchgeführt. Auch wissenschaftlich wurde die neue Bürste bereits getestet, weitere Studien laufen.

Optische Kontrolle des optimalen Putz-Andrucks

Was ist neu? Da ist zum einen das äußere Design der Zahnbürste. Hier wurde viel verändert: Der Ansatz für die Aufsteckbürste ist größer. Eine Lichtleiste um den oberen Teil der Bürste zeigt an, was dem intelligenten Drucksensor im Inneren der Zahnbürste auffällt: Er leuchtet gut erkennbar bei optimalem Druck zum Beispiel grün und bei zu starkem Druck rot auf (die Farbe für den optimalen Druck kann selbst gewählt werden). Diese Zahnbürste ist wie ein kleiner Computer, daher sind vor Gebrauch Einstellungen wie Sprache, Begrüßung, Anzeige des Ladestands oder bevorzugter Putzmodus vorzunehmen.

Sehr praktisch ist die Erinnerung an den Bürstenwechsel auf dem Display. Das Ladegerät ist klein und elegant, ein Magnet sorgt für sicheren Halt während der Ladezeit, die nur noch drei Stunden dauert. Die Bürste ist in den Farbvarianten black, white und purple verfügbar.

Die inneren Werte

Auch im Inneren hat sich einiges getan: Ein reibungsfreier Magnetantrieb treibt die Bürste nun an. Dies hat mehrere positive Effekte. Der neue Antrieb überträgt die Energie direkt auf die Borstenspitzen und konzentriert sie dort, wo sie am meisten benötigt wird. Der neue Antrieb und die Kombination aus oszillierenden Drehungen (das bekannte oszillierend-rotierend von Oral B) und neuen Mikrovibrationen sorgen für ein sanftes und angenehmes, dabei besonders effizientes Putzerlebnis. Ein weiterer angenehmer Nebeneffekt des neuen Antriebs: Die Bürste ist wesentlich leiser und das Geräusch gleichmäßiger.

Genau sehen, wo man putzt

16 Sensoren mit 3-D-Erkennung sorgen dafür, dass die jeweilige Position der Bürste zahngenau ermittelt wird. Die App auf dem per Bluetooth verbundenen Smartphone kann so in Echtzeit vermitteln, in welcher Phase des Putzens man sich befindet. Die durchschnittliche Zahnputzdauer wurde in einer achtwöchigen klinischen Studie (Peer review) von weniger als einer Minute auf rund 2,5 Minuten verlängert. Insgesamt konnte bei 83 Prozent der Patienten mithilfe der Oral B iO deren Mundgesundheit effizient verbessert werden (Grender J et al. An 8‐week randomized controlled trial comparing the effect of a novel oscillating‐rotating toothbrush versus a manual toothbrush on plaque and gingivitis. Int Dent J 70;51:S7-S15). (Alle – unternehmenseigenen – Studien zur neuen Zahnbürste sind in einer Sonderausgabe open access zum International Dental Journal im April 2020 erschienen.)

Optimiertes Design der Bürstenköpfe

Die Aufsteckbürsten wurden optimiert, so sind die inneren Borsten jedes Büschels länger, der Winkel von 16 Grad wurde beibehalten. Von der Seite betrachtet, ist die Bürstenseite konkav geformt, um den Zahn sanft und komplett umschließen zu können. Zum Start gibt es zwei Varianten der Bürstenköpfe (sensitiv und ultimativ), spezielle Bürstenköpfe für Kinder gibt es noch nicht. Für Kinder ist der Einsatz ab zwölf Jahren empfohlen.

Durch ihr intelligentes Innenleben wird die Oral B iO zur „perfekten Zahnbürste für Jedermann“, konstatiert auch Prof. Dr. Sarah Diefenbach, Wirtschaftspsychologin aus München. Sie lobt vor allem das interaktive OLED-Display, das dem Putzenden umgehend Rückmeldung zu seinem Putzverhalten gibt und die Motivation des Patienten zum einen erhöht, durch ständige Aktualisierung auch in den Rückmeldungen diese Motivation zudem auf dem höheren Level hält. Dieses direkte Feedback beim Putzen sei besonders wichtig, es bestätige positiv, etwas richtig zu machen.

Thema Nachhaltigkeit

Schließlich wird die Oral B iO auch nachhaltiger: Der Magnetantrieb der elektrischen Bürste steht für längere Betriebsdauer und der Akku kann jetzt ausgetauscht werden – Oral B empfiehlt, dies im firmeneigenen Servicezentrum vornehmen zu lassen. Eine Akkuladung reicht bei täglich zweimaligem Zähneputzen für 14 Tage, so der Hersteller. Auch bei der Verpackung und in der Herstellung achte man auf Nachhaltigkeit. Schon heute werde in der Produktion in Marktheidenfeld ein „Zero-Waste-Konzept“ verfolgt, berichtete Grotzer.

Diese Neuerungen haben ihren Preis. So wird das erste Modell der neuen Oral B iO ab August für knapp 400 Euro auf den Markt kommen. Langfristig wird es auch bei dieser Zahnbürste verschiedene Modelle in unterschiedlichen Preisklassen geben. Weitere Informationen zur neuen Oral-B iO erhalten Zahnärzte und Praxisteams über ihren Fachberater oder unter www.dentalcare-de.de. (KN/Quintessence News)

Titelbild: Oral B