Ein wichtiger Schritt nach vorn für einen evidenzbasierten, wirksameren Ansatz zur Behandlung von Parodontitis der Stadien I, II und III ist das Ergebnis des Perio-Workshops 2019, einem hochkarätigen wissenschaftlichen Treffen, das von der Europäischen Föderation für Parodontologie (EFP) mit mehr als 90 führenden Parodontalwissenschaftlern, Dentalexperten und Guideline-Entwicklungsspezialisten aus der ganzen Welt organisiert wurde.

Diese Spezialisten versammelten sich Mitte November in La Granja de San Ildefonso, Spanien, um einen neuen Konsens zu erzielen und eine Leitlinie für die optimale Therapie bei Parodontitis zu entwickeln. Der Perio Workshop gilt als das höchste wissenschaftliche Treffen von Experten für parodontale Fragen. Unter dem Vorsitz des renommierten spanischen Parodontologen Prof. Mariano Sanz entwickelte Perio Workshop 2019 unter dem Motto „Evidenzbasierte Leitlinie für die Parodontaltherapie“ – eine neue Leitlinie für Zahnärzte und Zahnmediziner mit präzisen Therapiepfaden auf Grundlage der Patientendiagnose und einer Reihe von Empfehlungen für spezifische Interventionen.

Eine wichtige Neuerung war die Empfehlung des „Stufentherapieansatzes“. Anstatt einer sequenziellen festen Reihenfolge bei der Behandlung eines Patienten zu folgen, ermöglicht der Stufentherapieansatz eine Überlappung mehrerer Schritte, da er die am wenigsten komplexe, am wenigsten ressourcenintensive Therapie ermöglicht und nur dann zu komplexeren oder intensiveren Therapien übergeht, wenn die Überwachung zeigt, dass sie klinisch unerlässlich sind.

Parodontitis Stadium IV ist 2020 Thema

Die vier Arbeitsgruppen des Perio-Workshops 2019 haben 15 systematische Übersichtsarbeiten und ein Positionspapier zu verschiedenen Aspekten der Parodontaltherapie für die Stadien I, II und III der Parodontitis und die Erhaltung des erfolgreich behandelten Parodontitispatienten erarbeitet. Der Workshop umfasste nicht das Parodontitis-Stadium IV, für das der Perio-Workshop 2020 im November nächsten Jahres Leitlinien erarbeiten wird.

Neben der Fokussierung auf die wissenschaftlichen Erkenntnisse, die die evaluierten Interventionen unterstützen, betrachteten die Wissenschaftler ihre klinische Relevanz, das Gleichgewicht von Nutzen und Schaden, die Präferenzen der Patienten sowie ethische, rechtliche, wirtschaftliche und praktische Überlegungen.

Der Workshop profitierte von den Beiträgen hochkarätiger Spezialisten nicht nur der EFP, sondern von acht europäischen wissenschaftlichen Gesellschaften und Organisationen, die Schlüsselgruppen der Zahnmedizin vertreten: die European Federation of Conservative Dentistry, die European Association of Dental Public Health, die European Society for Endodontology, die European Prosthodontic Association, der Council of European Dentists, die European Dental Hygienists’ Federation, die European Dental Students’ Association und die Platform for Better Oral Health.

Das vom Perio Workshop 2019 erarbeitete klinische Leitliniendokument wird mit anderen verwandten Papieren im nächsten Jahr in einer speziellen Open-Access-Ergänzung des Journal of Clinical Periodontology, der wichtigsten Publikation des EFP, veröffentlicht.

„Der Perio Workshop 2019 war ein wichtiger Schritt nach vorne sowohl für Parodontitis-Patienten als auch für Fachkräfte in der Zahnmedizin“, erklärte Mariano Sanz, Vorsitzender des Perio Workshops 2019. „In den nächsten Jahren werden diese Leitlinien einen großen Einfluss auf die Verbesserung der Patientenversorgung haben, da die Wirksamkeit der verschiedenen parodontalen Interventionen sowie eines angemessenen schrittweisen Ansatzes für die Behandlung nun evidenzbasiert ist.“

„Die Entwicklung einer klinischen Praxisleitlinie der EFP auf S3-Ebene ist eine sehr wichtige Errungenschaft für die europäische Parodontologie“, ergänzte David Herrera, der im November nächsten Jahres den Perio Workshop 2020 leiten wird. „Wir haben nun eine solide Grundlage für die Gestaltung des Behandlungsplans im Management von Patienten mit Parodontitis der Stadien I, II und III. Für die Parodontitis im Stadium IV müssen wir ein weiteres Jahr warten, das EFP Workshop Komitee arbeitet bereits an den Vorbereitungen für die Erstellung einer Leitlinie für eine so signifikante Erkrankung.“

EFP als globale Benchmark in der Parodontologie

Der Perio Workshop ist eine Initiative der European Federation of Periodontology (EFP) und ihrer 37 nationalen wissenschaftlichen Gesellschaften, bestehend aus 14.000 spezialisierten Parodontologen und anderen Mitgliedern des zahnärztlichen Teams, die sich auf die Verbesserung der parodontalen Wissenschaft und Praxis in Europa und der ganzen Welt konzentrieren.

Die EFP ist die führende Stimme in Sachen Zahnfleischgesundheit und Zahnfleischerkrankungen weltweit und die treibende Kraft hinter EuroPerio, dem alle drei Jahre stattfindenden Parodontalkongress, der als der wichtigste in der Welt der Parodontologie gilt, und der Perio Master Clinic, dem jährlichen Hauptkongress für Parodontologen.

Das Titelbild zeigt die Mitglieder des Perio Workshops 2019. Bild: EFP