Die KingsmenGroup informiert: Mit der exklusiven natürlichen Zahnpflegeserie Hylodent kommt eine neue Generation der Mundhygiene auf den Markt.

„Unser Anspruch ist es, mit Hylodent nicht nur für saubere Zähne zu sorgen, sondern effektiv die Gesundheit des Zahnfleischs und der Mundflora zu fördern. Das Zahnfleisch wird von innen gestärkt, die Plaque und Karies verursachenden Bakterien werden gehemmt“, erklärt Prof. Dr. Marcel Wainwright, CEO Kingsmengroup GmbH. „Hylodent ist eine rein biologische Zahnpflege und verzichtet konsequent auf umstrittene Inhaltsstoffe. Sie basiert auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft – ohne Alkohol, Tenside, Titandioxid oder tierische Bestandteile. Im Mittelpunkt stehen innovative Inhaltsstoffe wie Hyaluronsäure, Xylit oder das probiotische Lactobacillus reuteri.“

Die Marke Hylodent wurde von Zahnmediziner Prof. Dr. Marcel Wainwright und Claudio Di Lucia gegründet. Hintergrund sind Marcel Wainwrights Forschungsergebnisse zur Hyaluronsäure sowie biologische Zahnpflege. Ebenso fließen die Erkenntnisse aus seiner täglichen zahnmedizinischen Praxis in die Entwicklung der Hylodent-Produkte ein.

Effizient und schonend

Di Lucia ergänzt: „Statt synthetischen Konservierungsstoffen verwendet Hylodent beispielsweise zur Konservierung einen speziellen Grapefruitschalen-Extrakt. Auch Titandioxid, das im Verdacht steht, Allergien auszulösen, haben wir aus unseren Produkten verbannt. Wir verzichten auch auf grobe Abrasivstoffe, somit sind unsere Produkte auch für Kinder und Senioren geeignet. Da wir keine tierischen Bestandteile verwenden, ist unsere Mund- und Zahnpflegeserie auch für Veganer geeignet.“

Hyaluronsäure ist einer der körpereigenen Stoffe, die in der Zahnmedizin zunehmend als Adjuvans Beachtung finden. Sie ist überall in der extrazellulären Matrix zu finden und scheint an vielen regenerativen Prozessen wie Zellteilung und der Fibroblastenproliferation beteiligt zu sein. Außerdem zeigt sie antibakterielle und entzündungshemmende Effekte. Studien belegen die antibakterielle Wirkung von Hyaluronsäure gegen Streptococcus mutans, Wainwright verweist auf eine wissenschaftliche Datenlage von mehr als 20 Jahren zum Einsatz von Hyaluronsäure bei Gingivitiden und Parodontitiden. Der Einsatz von Hyaluronsäure bei und nach operativen Eingriffen zeigte schnellere Heilung, weniger Entzündungen und eine deutlich geringere Besiedlung von Zahnfleischtaschen mit schädlichen Bakterien.

Xylit und Salbei

Da Xylit von Streptococcus Mutans aufgenommen, aber nicht verstoffwechselt werden kann, geht die Besiedlung des Mundraums mit einem der wichtigsten Kariesbakterien zurück. Die Zahnoberflächen werden glatter, die Bakterien können sich nicht mehr so gut anheften. Außerdem wird die Speichelproduktion gesteigert und dadurch die Remineralisierung unterstützt.

Wainwright: „Dazu haben wir uns auf bewährte traditionelle Wirkstoffe wie zum Beispiel Salbei besonnen, der eine erstaunliche antibakterielle Wirkung besitzt. Synthetisches Natriumlaurylsulfat haben wir durch eine natürliches, schonenderes Cocamidopropyl Betain auf Basis von Kokosfetten ersetzt. In ihrer Gesamtheit ergänzen und verstärken sich diese Wirkstoffe perfekt. Konsequent angewendet, bietet das Hylodent System eine natürlich wirksame Pflege.“ Weitere Informationen im Internet unter www.hylodent.com.

Hylodent auf der IDS
Halle 5.2, Stand B 81

Titelbild: hylodent