Mit den neuen Erkenntnissen zu Parodontitis ändert sich auch deren Behandlung. Ausgehend von der neuen Klassifikation der Parodontitis, vorgestellt auf der EFP-Tagung 2018, wurden europäische Leitlinien im Frühsommer 2020 herausgegeben. Die Auswirkungen auf die Parodontitistherapie werden unter dem Motto „Parodontale Therapie im Wandel – wohin geht die zukünftige Entwicklung?“ auf der DG Paro Jahrestagung am 19. September 2020 in der Alten Reithalle in Stuttgart diskutiert. Dabei geht es um die großen Trends antibakterielle Therapie oder antiinflammatorische Therapie – welche Therapie wann angebracht ist, ob sie sich gegenseitig ausschließen oder ob sie kombiniert angewendet werden können.

Online fortbilden von zu Hause oder live vor Ort – bei der DG Paro Jahrestagung 2020 ist beides möglich. (Foto: DG Paro)

Auch die Jahrestagung wird anders ablaufen als gewohnt: Die positive Resonanz auf das Online-Seminarangebot der DG Paro führte zu der Idee, auch die kommende Jahrestagung im Hybridformat zu veranstalten. „Wir wollten den Teilnehmern die Möglichkeit bieten, am 19. September 2020 in der Alten Reithalle in Stuttgart das echte Tagungs-Feeling erleben zu können, auch wenn dies mit einigen Einschränkungen verbunden sein wird“, sagt Prof. Bettina Dannewitz, Präsidentin der DG Paro. Die Gesundheit der Teilnehmer steht für die DG Paro an oberster Stelle. Aufgrund der aktuellen Regelungen kann deshalb nur eine begrenzte Anzahl an Teilnehmern für die Live-Veranstaltung zugelassen werden.

„Wer keinen Platz für Stuttgart ergattern kann, oder von vornherein lieber von zuhause aus teilnehmen möchte, dem bieten wir mit der Virtual Venue eine attraktive Online-Lösung. Alle Vorträge werden den Teilnehmern digital zur Verfügung stehen“, erklärt Dannewitz. Auf der virtuellen Kongress-Plattform kann das vielfältige Programm bereits ab dem 11. September zu jeder Zeit gesehen werden. Die Teilnehmer können außerdem die virtuelle Posterausstellung besuchen und mit Freunden und Kollegen per Chat oder Video kommunizieren. Alle Online-Inhalte sind bis Ende September buchbar und werden den Teilnehmern bis 31. Oktober2020 zur Verfügung stehen.

Dabei sein mit Virtual Venue

Der Teamtag, die wissenschaftlichen Kurzvorträge und die Symposien der Industriepartner werden ebenfalls ab dem 11. September 2020 online abrufbar sein. Diese werden durch live Webcasts ab nachmittags ergänzt, in denen die Teilnehmer mit den Referenten und Kollegen über Kooperationsmöglichkeiten von Praxis und Klinik, Probiotika oder Leitlinienrelevanz diskutieren können.

Abstracts der wissenschaftlichen Kurzvorträge und die Posterpräsentationen können schon vorab in der aktuellen Ausgabe der Parodontologie 3/20 eingesehen werden. Die Beiträge reichen hier vom Zahnerhalt anfänglich fraglicher/hoffnungsloser Prognose in der Praxis über die patientenautonome Wahl der Schmerzkontrolle bei subgingivalem Debridement, parodontalen Befunden bei Soldaten mit posttraumatischer Belastungsstörung, dem Mikrobiom von Parodontitispatienten, nitratreicher Ernährung bis hin zu den Posterpräsentationen zum Nutzen von Omega-3-Fettsäuren in der Ernährung bei Parodontitis, subgingivalem Erythritol-Pulverstrahleinsatz oder zu Zusammenhängen von Parodontitis mit Alzheimer, KHK oder rheumatoider Arthritis.

Das Hauptprogramm in Stuttgart

Am 19. September 2020 werden die Referenten des wissenschaftlichen Hauptprogramms die Kernaussagen ihrer Vorträge den Teilnehmern in Stuttgart und an den Bildschirmen zuhause präsentieren. Außerdem ist ein Hands-on-Kurs zum Weichgewebsmanagement buchbar, der am 18. September 2020 im Maritim Hotel in Stuttgart stattfinden wird. Alle Informationen zur Hybridtagung gibt es auf www.dgparo-jahrestagung.de, auf Facebook und Instagram.

Video: DG Paro