Kulzer informiert: Das Unternehmen bietet seine 3-D-Druckmaterialien nun auch für andere 3-D-Drucker an. Das Material dima Print Stone beige kann nun nicht nur auf Kulzer-Druckern, sondern auch auf 3-D-Druckern von Asiga, wie MAX UV, PRO 2 UV und Pro4K eingesetzt werden.

Die Kompatibilität von Material und System wurde von beiden Unternehmen durch die Entwicklung von Druckparametern für dima Print Stone beige auf den 3-D-Druckern Asiga MAX UV, PRO 2 UV und PRO 4K bestätigt, so Kulzer. Dies sei für die Kunden wichtig, denn validierte Parameter ermöglichten einen optimierten, zuverlässigen Druckprozess. Die Kunden erhalten über die Kulzer-Website und die Asiga-Materialbibliothek online Zugang zu den Parametern.

Präzision für alle Modelltypen

Das Material dima Print Stone beige ist Teil von Kulzers neuen dima Print Stone Materialien, die sich durch eine außergewöhnliche Präzision für alle Modelltypen, eine sehr detaillierte Oberfläche und traditionelle gipsähnliche, sowie neu gestaltete Farben für ein natürliches Aussehen auszeichneten. Die matte Oberfläche der damit hergestellten Modelle verhindere Reflexionen und die Handhabungseigenschaften seien den traditionellen Materialien bemerkenswert ähnlich, heißt es in den Produktinformationen. Das Material sei der „Alleskönner“ unter den Photopolymeren und bietet die Optik, Haptik und Handhabung, die Zahntechniker gewohnt seien.

Individuelle Teststellungen im Labor auf Anfrage

Beide Unternehmen werden ihre Materialkompatibilität weiter ausbauen und optimierte Druckparametern anbieten, sobald diese verfügbar sind, so die Ankündigung. Kulzer biete dafür individuell auf Kundenanfrage gerne Teststellungen im Labor an. Hierzu können Labore den jeweiligen Ansprechpartner von Kulzer in ihrer Region kontaktieren.

Titelbild: Situationsmodell, kieferorthopädisches Modell und Implantatmodell mit dima Print Stone beige (von links), (Fotos: Kulzer, Collage: Quintessence News)