MIS informiert: Das auf die Implantologie spezialisierte Unternehmen MIS (mit deutschem Sitz in Minden) bietet rund um die Implantologie eine besondere Serviceleistung an. Mit der Eröffnung der Europazentrale „MCENTER“ in Berlin habe das Unternehmen, nach eigenen Angaben der weltweit fünfgrößte Spezialist für Dentalimplantate, der immensen Bedeutung der digitalen Zahnheilkunde kundenorientiert und vorausschauend Rechnung getragen.

Seit 2015 können Zahnärzte hier umfassend auf alle digitalen Produkte und Servicelösungen des Unternehmens zurückgreifen. Dabei werden sämtliche Arbeitsschritte der 3-D-navigierten Implantatplanung mithilfe des MIS „Top-Down Planning“-Konzepts für chirurgische Planung, Schablonenfertigung und Restaurierung abgedeckt. „So können Operationsrisiken gesenkt, Zeit und Aufwand gespart, optimale ästhetische Ergebnisse erzielt und Patientenwünsche vollumfänglich erfüllt werden“, heißt es.

Virtuelle Planung von Implantation und Prothetik

Komponenten von MCENTER und MGUIDE (Foto: MIS)

Vom digitalen Modellscan bis zur fertigen Bohrschablone bietet das Center einen professionellen und laut MIS bislang einmaligen Komplettservice. Als Grundlage dienen die vom Behandler übersandten Arbeitsunterlagen, DVT-/CT-Daten, ein entsprechendes Gipsmodell oder dessen optischer Scan inklusive Wax-Up. Daraus wird zunächst ein virtuelles Bild der intraoralen Situation des Patienten erstellt. Mit der Software MSOFT erfolgt mit Unterstützung von speziell geschulten MIS-Spezialisten die Planung und digitale Simulation von Neigung, Winkel und Größe des gewünschten Implantats. „Gemeinsam mit dem Behandler können so – unter Berücksichtigung der jeweiligen anatomischen Situation – virtuelle 2D- und 3D-Implantatplanungen sowie prothetisch orientierte Planungen vorgenommen werden. Insbesondere für die provisorische Prothetik bietet sich die Komponente MLAB zur exakten CAD/CAM-Herstellung von individuellen Einheilkappen, Abutments sowie verschraubten Kronen und Brücken an“, so MIS.

Navigierte Implantation maßgeschneidert, präzise und komfortabel

Zur Anfertigung von exklusiven chirurgischen 3-D-Schablonen und individuellen Operationssets für Implantate mit Konusverbindung sei MGUIDE das Mittel der Wahl. Zum einen biete diese MCENTER-Komponente maßgeschneiderte Bohrschablonen als leichte, offene Drahtrahmenkonstruktionen. In diesem patientenindividuell angepassten Open-Frame-Design werde weder das Sichtfeld noch der Freiraum für Spülung und Anästhesie einschränkt. So könne die Schablone während des Eingriffs in situ bleiben.

Spezielle Chirurgiesets

Zum anderen beinhaltet MGUIDE spezielle Chirurgiesets, die eine Vielzahl an Werkzeugen umfassen, die das Operationsverfahren erleichtern. Für den gezielten Griff zum passenden Bohrer wurden ein farbcodierter Aufbau und ein klares Design gewählt. Die Bohrer verfügen über Schlitze, welche die Spülungsflüssigkeit selbst dann noch zufließen lassen, wenn der Bohrer vollständig eingeführt ist. Anfallende Knochenspäne werden vom Bohrer gesammelt. Sowohl Schlüssel als auch Stopper sind in die Bohrer integriert. Das beschleunige und erleichtere einerseits den Eingriff, indem einhändig gearbeitet werden kann. Andererseits werde ein Überbohren verhindert und umliegendes Gewebe geschont. Neben den klassischen Chirurgiesets für die Standard- und Narrow-Plattform bietet MGUIDE OP-Sets, die sowohl mit dem C1- als auch mit dem V3-Implantatsystem kompatibel und FDA- und CE-zertifiziert sind.

Mit diesem Angebot erleichtere man Zahnärzten den Zugang zu implantologischen Leistungen. Schlecht kalkulierbare Investitionen und aufwendige Einarbeitungsprozesse erübrigten sich. Insbesondere mit der Komponente MGUIDE, seinen Bohrschablonen und speziellen OP-Sets würden dem Zahnarzt unverzichtbare Hilfsmittel an die Hand gegeben, die hochqualitative, schnellere und präzisere chirurgische Eingriffe möglich machen, so das Unternehmen

Titelbild: MIS