Der deutsche Medizintechnikhersteller Dürr Dental pflegt seit mehr als 30 Jahren Beziehungen nach Israel. In Kooperation mit dem Fachhändler Avidor übergab das Team von Dürr Dental im August eine Spende im Wert von ca. 7.000 Euro an das ‚Institute of advanced dental education‘ in Haifa. Das Institut engagiert sich für die zahnmedizinische Versorgung und Gesundheit in Haifa und dem Norden Israels. Die Non-profit Organisation bietet speziell für Ältere und Holocaust-Überlebende kostenlose Zahnbehandlungen an.

Ein weiterer Tätigkeitsbereich des Instituts ist die zahnmedizinische Aus- und Weiterbildung. Kurse und Vorlesungen zu aktuellen wissenschaftlichen Studien informieren Zahnärzte über die Neuheiten in der Zahnmedizin.

Spende für bildgebende Diagnostik

Der gespendete Speicherfolienscanner aus dem Hause Dürr Dental wird vor allem für die kostenlosen Behandlungen eingesetzt und erleichtert hierbei die Arbeit der Fachkräfte. Sowohl das Team rund um Dr. Nathan Fuhrman, Leiter des Instituts, als auch die Patienten bedankten sich herzlich bei den Mitarbeitern aus Bietigheim-Bissingen.

CEO Martin Dürrstein erklärt: „Als Familienunternehmen in dritter Generation nehmen wir unsere gesellschaftliche Verantwortung sehr ernst. Soziales Engagement wird im Hause Dürr Dental seit Beginn großgeschrieben und ist ein unverzichtbarer Teil unserer gelebten Unternehmenskultur. Wir freuen uns, dass wir die wertvolle Arbeit des Instituts durch unsere Spende unterstützen können.“