Das Ispringer Dentalunternehmen Dentaurum unterstützt erneut gemeinnützige Organisationen aus der Region. Das Pforzheimer Hilfsprojekt „Menschen in Not“ und die Lilith-Beratungsstelle für Mädchen und Jungen zum Schutz vor sexueller Gewalt, erhielten eine finanzielle Unterstützung. Durch die Spenden von Mark und Petra Pace sowie Axel Winkelstroeter, den Dentaurum-Gesellschaftern, kann Menschen in einer Notsituation geholfen werden.

Albert Esslinger-Kiefer, Gründer der Hilfsorganisation „Menschen in Not“, und deren Vorsitzende Susanne Knöller, freuen sich über die finanzielle Unterstützung ihrer Arbeit. Esslinger-Kiefer, dem Herausgeber und Eigentümer der Pforzheimer Zeitung, geht besonders die versteckte Armut älterer Menschen zu Herzen – und dies in einer wohlhabenden Stadt wie Pforzheim.

Gegen versteckte Armut und Missbrauch

„Menschen in Not“ kümmert sich ausschließlich um Menschen, die unverschuldet in Not geraten sind und in Pforzheim und der Region leben. Es werden Einzelpersonen wie alleinerziehende Mütter unterstützt, denen das Notwendigste fehlt, um ihre Kinder zu ernähren oder auch Großprojekte wie Bildungsinitiativen für Kinder sozialschwacher Familien. Die Hilfsorganisation der Pforzheimer Zeitung zeichnet sich dadurch aus, dass das Medienhaus sämtliche Personal- und Sachkosten übernimmt. Jeder gespendete Cent kommt also zu hundert Prozent bei den Notleidenden an.

Auch für den Verein Lilith e.V. ist die Spende eine große Hilfe, mit der viel bewirkt werden kann. Nach wie vor findet sexueller Missbrauch an Mädchen und Jungen alltäglich statt und bringt großes Leid für die Betroffenen sowie deren Bezugspersonen mit sich. In Pforzheim und dem Enzkreis bietet die Lilith-Beratungsstelle seit vielen Jahren kompetente und nachhaltige Unterstützung an. Im vergangenen Jahr waren die Mitarbeiterinnen der Beratungsstelle mit zahlreichen Fällen von Kindern im Vor- und Grundschulalter befasst, die in ihrem direkten Umfeld durch Familienmitglieder oder gute Bekannte sexuellen Missbrauch erleiden mussten.

„Diese Fälle haben uns einmal mehr gezeigt, dass neben dem notwendigen zeitnahen und niedrigschwelligen Hilfsangebot, weiterhin die Sensibilisierung und Information erwachsener Bezugspersonen von Kindern unbedingt notwendig ist“, betont Angela Blonski, Leiterin der Lilith-Beratungsstelle. Sie und ihre Kolleginnen freuen sich sehr über die erneute finanzielle Zuwendung der Firma Dentaurum, mit der sie die vielfältigen Aufgaben der Beratungsstelle adäquat wahrnehmen können.

Weitere Information zu „Menschen in Not“ unter www.pz-medien.de/engagement/menschen-in-not sowie zur Lilith Beratungsstelle unter www.lilith-beratungsstelle.de.

 Auch der Verein Lilith e.V. erhielt einen Scheck. Von links Mark und Petra Pace, Angela Blonski, Axel Winkelstroeter. Bild: Dentaurum