Die Praxis von Zahnarzt Dr. Wolfgang Sittig in Koblenz ist als eine der ersten Praxen an die Telematikinfrastruktur (TI) angeschlossen worden. Mitte Dezember installierte ein Techniker des Herstellers CGM Dentalsysteme die TI-Komponenten in der Praxis. Was Vertragszahnärzte für die Umstellung brauchen und wo sie Unterstützung bekommen, führen Sittig, der auch bereits an der Erprobungsphase teilgenommen hatte, und ZA Marcus Koller von der Kassenzahnärztlichen Vereinigung (KZV) Rheinland-Pfalz im Video aus.

Konnektor und VPN-Zugangsdienst von gematik zugelassen

Erst Anfang Dezember hatte die gematik den Konnektor KoCoBox MED+ und den CGM VPN-Zugangsdienst für den Betrieb zugelassen. Deshalb nahm der Koblenzer Software-Spezialist CGM Dentalsysteme die Installation der Komponenten zum Anlass, auch die Presse einzuladen. Uwe Eibich, Vorstand von CompuGroup Medical, begrüßte außerdem den stellvertretenden Vorsitzenden der KZV Rheinland-Pfalz, Zahnarzt Marcus Koller.

Die Zeit läuft: Frist endet am 31. Dezember 2018

Die endgültige Frist für den Anschluss an die TI-Datenautobahn ist auf den 31. Dezember 2018 festgesetzt worden. Alle Vertragszahnärzte sollten die Umstellung rechtzeitig in Angriff nehmen, um mögliche Terminengpässe, Zusatzkosten und Sanktionen zu vermeiden und gleichzeitig eine maximale Förderung für die Anschaffung und Installation der TI-Komponenten zu erhalten.
QuelleQuintessence News
Teilen