Das German Board of Orthodontics and Orofacial Orthopedics (GBO) lädt am 27. und 28. März 2020 zum Jahreskongress nach Bonn ein. Thema des erneut hochkarätig besetzten Kongresses wird „Umfassende Kieferorthopädie“ sein, und die Themen des Programms, das Tagungspräsident Prof. Dr. Thomas Stamm gemeinsam mit dem Vorstand des GBO auf die Beine gestellt hat, spannen einen weiten Bogen von der Delaire-Maske über den Offenen Biss bis hin zur Genioplastik.

Prof. Dr. Gero Kinzinger startet am Freitagvormittag mit dem Vorkongresskurs. Der vielfach ausgezeichnete Fachzahnarzt für Kieferorthopädie wird sich einem seiner wissenschaftlichen Schwerpunktgebiete, der „Molarendistalisation im Ober- und Unterkiefer mit festsitzenden, kooperationsunabhängigen Apparaturen“, widmen. Am zweiten Kongresstag wird Kinzinger noch einmal referieren, dann zum Thema „Die Klasse II und Klasse I/offener Biss: Fixed Functional Treatment“.

Die Maske

Auf die Kongresseröffnung durch Prof. Stamm sowie die erste Vorsitzende des GBO, Dr. Gundi Mindermann, folgt traditionell die Rolf-Fränkel-Ehrenvorlesung, die in diesem Jahr durch ein Interview des Tagungspräsidenten mit Prof. Jean Delaire zur „Maske“ eingeleitet wird. Die Ehrenvorlesung selbst werden Prof. Dr. Dr. Dr. Ulrich Joos/Duisburg sowie Dr. Jean Michel Salagnac/Nantes zum „Konzept der Klasse-III-Behandlung nach Prof. Delaire“ halten. Beide Referenten erhalten im Anschluss den GBO-Life-Time Award. Den letzten wissenschaftlichen Vortrag des ersten Kongresstages bestreitet Urban Hägg. Der Emeritus und Honorar-Professor der University of Hong Kong wird den GBO-Jahreskongress sowohl am Nachmittag des ersten Kongresstages mit einem Vortrag zum Thema „Lecture – Diagnosis/Treatment of Class III: Opinions and Options“ als auch mit der GBO Special-Guest-Lecture am Ende des zweiten Tages bereichern.

Prof. Dr. Dirk Wiechmann, der bereits vielfach im Rahmen der Jahreskongresse referierte, wird den zweiten Tag eröffnen. 2020 spricht er über „Die Klasse II und Klasse I/offener Biss in der Lingualen Orthodontie“. Für den wissenschaftlichen Abschluss der Jahrestagung sind zwei Vertreter der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie am Universitätsklinikum Münster vorgesehen. Während Direktor Prof. Dr. Dr. Johannes Kleinheinz als Thema „funktionelle Geniopastik, Kondylektomie“ und den „transversal defizienten Unterkiefer“ besprechen wird, wird PD Dr. Dr. Susanne Jung in ihrem Vortrag über die „Klasse I bis III und den transversal defizienten Oberkiefer“ sprechen.

Der XXV. Jahreskongress des GBO findet am 27. und 28. März 2020 in Bonn statt. Anmeldungen sind ab sofort online unter www.german-board.de möglich oder in der GBO-Geschäftsstelle unter anmeldung@german-board.de.

Wie es regelmäßige Teilnehmer der GBO-Jahrestagung gewohnt sind, wird der Kongress auch 2020 wieder durch sein Programm jenseits wissenschaftlicher Vorträge bestechen.
Neben der Fallpräsentation der neuen GBO-Diplomates, die für den späten Nachmittag am ersten Kongresstag vorgesehen ist, und der GBO Mitgliederversammlung im Anschluss, werden die meisten dabei an den Gesellschaftsabend denken. Dieser findet traditionell am Abend des ersten Kongresstages statt – erneut wird in der La Redoute, eine der schönsten und exklusivsten Locations Bonns, mit Stil & Ambiente gefeiert. Es wird wieder ein wunderschöner Abend werden, mit kollegialen Austausch in angenehmer Atmosphäre.

Interessierte sollten sich mit der Anmeldung beeilen: So war der Jahreskongress 2019 zwei Monate im Voraus ausgebucht, selbst die Warteliste musste lange vor Kongressbeginn geschlossen werden. Und auch 2020 spricht nach Ansicht der Veranstalter vieles dafür, dass die Nachfrage die höchstmögliche Teilnehmerzahl in der Wunschlocation Königshof in Bonn überschreiten könnte.

Titelbild:GBO/Thomas Ecke