Fünf spannende Themenbereiche in acht Tagen – so könnte man die 47. Internationale Kieferorthopädische Fortbildungstagung der Österreichischen Gesellschaft für Kieferorthopädie (ÖGKFO) in Kitzbühel zusammenfassen. Vom 3. bis 10. März 2018 wurden aber nicht nur Vorträge zu Kieferorthopädie und Kinderzahnmedizin, Juvenile Idiopathische Arthritis, 2D-Lingual, Craniomandibuläre Dysfunktionen oder Bracketfreie Kieferorthopädie von verschiedenen Referenten präsentiert, sondern auch der Wissenschaftliche Förderpreis der ÖGKFO vergeben.

Gratulation vom Präsidenten der ÖGKFO

Mit dem Wissenschaftlichen Förderpreis sollen Forscherinnen und Forscher in der Kieferorthopädie geehrt und gefördert werden. Der mit 3.000 Euro dotierte erste Platz wird von Dentaurum, dem Sponsor dieses Preises, jährlich ausgeschrieben. 2018 freut sich OA Dr. Klaus Sinko über die Auszeichnung. Seine Arbeit mit dem Titel „Facial Esthetics and the Assignment of Personality Traits before and after Orthognathic Surgery rated on Video clips” hat die Vergabekommission überzeugt. Axel Winkelstroeter (Geschäftsleitung Dentaurum) überreichte Dr. Sinko die Auszeichnung und das Preisgeld. Neben Martin Hofmann (Medizinprodukteberater für Dentaurum in Österreich) ließ es sich auch Tagungsleiter und Präsident der ÖGKFO, Univ.-Prof. Dr. Adriano Crismani, nicht nehmen, dem Preisträger zu gratulieren. Weitere Informationen bei der Österreichischen Gesellschaft für Kieferorthopädie oder bei Dentaurum.

Titelbild: Dentaurum