Das diesjährige Hirschfeldt-Tiburtius-Symposium (HTS) des Dentista e.V. findet am 24. und 25. Mai 2019 in Karlsruhe statt. Schwerpunkt der zweitägigen Veranstaltung: Zahnmedizin in Zeiten des Fachkräftemangels.

Bereits zum elften Mal in Folge veranstaltet das unabhängige Forum für Zahnärztinnen, Dentista e.V., im Mai 2019 sein alljährliches Hirschfeld-Tiburtius-Symposium. Wie schon in den vergangenen beiden Jahren, macht die früher traditionell in Berlin stattfindende Veranstaltung auf Wunsch der Mitglieder auch 2019 wieder Halt in einer anderen Stadt: Mit Unterstützung der dortigen Regionalgruppenleiterin Dr. Anke Bräuning wird das HTS vom 24. bis zum 25. Mai in Karlsruhe in der Akademie für Zahnärztliche Fortbildung zu Gast sein.

Fachliches und Praxisführung im Blick

Auch das Tagungskonzept wurde nach Wunsch der Mitglieder erarbeitet: Fachliche Aspekte kommen ebenso zum Zug wie Aspekte aus dem Praxismanagement und der Mitarbeiterführung. Präsidentin Dr. Susanne Fath: „Die Befragung unserer Mitglieder und der Teilnehmerinnen der letzten Jahre brachte weit reichende Erkenntnisse bezüglich der Wünsche nach Inhalt und Ablauf des HTS. Diesen Ergeb­nissen trägt unsere Planung seither Rechnung – sowohl was den Workshop-Charakter als auch die thematische Struktur des Symposiums betrifft.“

Schwerpunkt Fachkräftemangel

Den thematischen Schwerpunkt setzt Dentista e.V. in diesem Jahr auf das Thema „Zahnmedizin in Zeiten des Fachkräftemangels“. Entlang des tagespolitisch hochaktuellen Themas hat PD Dr. Dr. Christiane Gleissner, die Wissenschaftliche Beirätin des Dentista e.V., ein abwechslungsreiches Programm mit renommierten Referentinnen und Referenten auf die Beine gestellt. Bereits für den ersten Tag konnte mit Dr. Herluf Skovsgaard der Autor des berühmten Buches „Dancing Hands“ für einen Vortrag gewonnen werden: „Use your assistant better – relaxed efficiency and perfect chairside teamwork“ (der Vortrag mit Präsentation wird in deutscher Sprache gehalten). Anschließend gibt Dr. Norbert Staab Tipps, wie haltungsbedingte Rückenbeschwerden unter Anwendung von Tai-Chi-Prinzipen zu vermeiden sind.

„Authentisch nach vorn“

Den zweiten Tag eröffnet Prof. Dr. Astrid Seltrecht mit der Beschreibung des Fachkräftedilemmas in der Zahnarztpraxis: „Nach meiner Ausbildung möchte ich gerne in dem Beruf bleiben, aber in jedem Fall die Praxis wechseln.“ Sie gibt Tipps und Anregungen, um Fachkräfte möglichst an die eigene Praxis zu binden. Den thematischen Schlusspunkt setzt Coach Regina Först (People Först) zum Thema „Never walk when you can dance – authentisch nach vorn“.

Först ist den Dentistas keine Unbekannte: Bereits im vergangenen Jahr konnte die „Expertin für Menschlichkeit & Erfolg im Business“ den Zahnärztinnen exklusiv einen ganzen Tageskurs anbieten. Auch für das 2. Halbjahr 2019 ist ein gemeinsamer Tag wieder in Planung. Einen kleinen Vorgeschmack kann der Vortrag zum HTS geben.

Hirschfeld-Tiburtius-Symposium

Das Hirschfeld-Tiburtius-Symposium (HTS) richtet sich an Dentista-Mitglieder und Nicht-Mitglieder, an Zahnärztinnen und Zahnärzte, an das Praxispersonal und weitere Interessierte, nicht zuletzt aus der Medizin. Namensgeberin für das Jahressymposium des Dentista e.V. ist Henriette Hirschfeld-Tiburtius (1834 – 1911), die erste niedergelassene Zahnärztin in Deutschland. Weitere Informationen, das Vortragsprogramm sowie die Möglichkeit zur Online-Anmeldung unter www.dentista.de/hts-symposium.

Rahmenprogramm und Mitgliederversammlung

Wie es die Teilnehmerinnen der Hirschfeld-Tiburtius-Symposien gewohnt sind, hat sich der Dentista-Vorstand auch 2019 ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm um das HTS herum ausge­dacht. So wartet am Abend des ersten Kongresstages zum einen ein gemeinsames Abendessen in einem asiatischen Fusion-Restaurant. Zum anderen dürfen sich alle Dentista-Mitglieder auf eine private Führung durch das Zentrum für Kunst und Medien freuen.

Nach Ende des Symposiums lädt Dentista am Samstag, den 25. Mai, ab 14.30 Uhr zur Mitgliederversammlung ein. Bereits jetzt ist klar: Diese Mitgliederversammlung wird Wegweisendes für den Verein beschließen. Auch insofern freut sich der Vorstand schon jetzt auf eine rege Teilnahme.

Titelbild: DAs Zentrum für Kunst und Medien in Karlsruhe kann im Rahmen einer privaten Führung zum Hirschfeld-Tiburtius-Symposium besichtigt werden. (Foto: Dwra/Shutterstock.com