Voco informiert: Die Provicol-Familie wird um ein weiteres Mitglied erweitert. Mit Provicol QM Aesthetic bietet der Cuxhavener Dentalhersteller seit April 2020 einen Zinkoxid-Zement der neuesten Generation, der die Vorteile klassischer Zemente mit herausragender Ästhetik verbindet. Eine neuartige Glasmatrix mit polyedrischen Partikeln sorgt für eine besondere Transluzenz und fördert die Haftkraft.

Hervorragende Ästhetik für temporäre Versorgungen

Einfache Überschussentfernung und hochästhetisches Ergebnis mit Zirkoniumoxid-Kronen. Bild: Hamilton Renato Pereira Lima, Santos, São Paulo, Brasilien

Provicol QM Aesthetic passt sich aufgrund seiner besonderen Transluzenz, die sonst nur durch eine Harzmatrix erzielt werden kann, der umgebenden Zahnfarbe an und ist optisch perfekt auf den Zahnschmelz abgestimmt: Somit kann der Zahnarzt dem Patienten auch zur temporären Versorgung ein herausragendes Ergebnis liefern. Das Indikationsspektrum von Provicol QM Aesthetic umfasst sowohl die temporäre Befestigung provisorischer und definitiver Inlays, Onlays, Kronen oder Brücken als auch den temporären Verschluss kleiner einflächiger Kavitäten.

Provicol QM Aesthetic zeichnet sich durch seine angenehme Fließfähigkeit aus. Die praktische QM-Spritze garantiert ein sicheres und genaues Arbeiten. Nach Applikation ist Provicol QM Aesthetic auf den Punkt genau standfest – so erfolgt die Zementierung sehr einfach und Überschüsse lassen sich sofort oder nach der Aushärtung präzise und vollständig entfernen.

Bild: Voco

Auch die Ausgliederung ist problemlos möglich. Darüber hinaus enthält Provicol QM Aesthetic weder Kolophonium noch – wie alle Mitglieder der Provicol-Familie – Eugenol und punktet dadurch mit einer universellen Materialkompatibilität.

Der Neuling hat ferner die bekannten Provicol-Vorteile im Gepäck: Er ist röntgenopak und enthält Zinkoxid, das für seine bakteriostatische Wirkung bekannt ist, sowie Calciumhydroxid, das die Bildung von Tertiärdentin fördert. Im Gegensatz zu harzbasierten Befestigungsmitteln weist Provicol QM Aesthetic keinen Polymerisationsschrumpf auf. Dennoch zeichnet es sich durch eine sehr geringe Filmdicke (7 μm) aus, was die passgenaue Eingliederung unterstützt und die Retention fördert.

Das Titelbild zeigt eine frisch mit Provicol QM Aesthetic provisorisch befestigte Restauration mit noch nicht entfernten Zementresten. Bild: Hamilton Renato Pereira Lima, Santos, São Paulo, Brasilien