Die Zahl der gemeldeten Infektionen mit dem Sars-CoV-2-Virus in Deutschland ist im Herbst rasant gestiegen und weiterhin sehr hoch. Seit 2. November 2020 gelten in Deutschland wieder Kontaktbeschränkungen und Einschränkungen für das öffentliche Leben. Der Präsident der Bundeszahnärztekammer, Dr. Peter Engel, wendet sich in dieser Situation mit einem Appell an seine zahnärztlichen Kolleginnen und Kollegen und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, aber auch an die Öffentlichkeit.

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

die Corona-Situation verschärft sich in Deutschland, Bund und Länder haben gemeinsam strenge Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie beschlossen.

Die Bundeszahnärztekammer nimmt dies zum Anlass, Ihnen, liebe Kolleginnen und Kollegen, die zwei wichtigsten Botschaften für Ihre Patienten, Ihre Beschäftigten, für die politischen Verantwortlichen und die breite Öffentlichkeit zu übermitteln:

  1. Weder für die Teams in unseren Praxen noch für unsere Patienten bestehen beachtenswerte Infektionsrisiken, wenn die veröffentlichten Regeln* beachtet werden.
  2. Die gesamte wissenschaftlich begründete Zahnmedizin ist essentielle Heilbehandlung und damit elementarer Bestandteil der Medizin.

Die Bundeszahnärztekammer hat intensiv die tatsächliche Infektionslage im Umfeld zahnärztlicher Praxen (inter)national analysiert. Seit Ausbruch der Pandemie hat es keine nennenswerten Infektionszahlen im Umfeld zahnärztlicher Praxen und Kliniken gegeben – nicht unter den Patienten, nicht in den zahnärztlichen Teams. Dies bestätigt sich in allen Ländern, zu denen es belastbare Zahlen gibt: in Deutschland und Italien, in Südkorea und China. Der Präsident der American Dental Association, Dr. Chad Gehani, hat es unmissverständlich auf den Punkt gebracht: „Dentistry is essential health care … Millions of patients have safely visited their dentists in the past few months for the full range of dental services“.

Wir bitten Sie, liebe Kolleginnen und Kollegen, sich streng an den genannten Regeln zu orientieren. Dann bleibt die Zahnmedizin weiterhin einer der sichersten Arbeitsplätze in der Corona-Krise.

Diese Krise wird wirtschaftliche Folgen haben. Wir versprechen Ihnen, dass wir alles in unserer Macht Stehende tun, um Ihnen zu helfen, die Auswirkungen dieser Pandemie zu begrenzen.

Dr. Peter Engel, Präsident der Bundeszahnärztekammer

*Literatur

Deutscher Arbeitskreis für Hygiene in der Zahnmedizin (DAHZ): SARS-COV-2 / Covid-19 – Risikomanagement in Zahnarztpraxen (17.04.2020)

Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde e.V. (DGZMK): S1-Leitlinie Umgang mit zahnmedizinischen Patienten bei Belastung mit Aerosol-übertragbaren Erregern (09/2020)

Titelbild: Dr. Peter Engel, Präsident der Bundeszahnärztekammer (Foto: BZÄK/axentis.de)