Strukturerhalt und Strukturaufbau der Alveole sind die Voraussetzung für eine erfolgreiche Implantation. Welche Möglichkeiten Kollagenmembranen und Knochenersatzmaterialien für die gesteuerte Knochen- und Geweberegeneration (GBR/GTR) bieten, erklärt Dr. Thomas Braun, Geschäftsführer der Geistlich Biomaterials Vertriebsgesellschaft.

Für komplexe Defekte stellte das Unternehmen beim Deutschen Zahnärztetag 2017 ein 3-D-Titanium Mesh aus dem Drucker vor. Auf der Grundlage einer DVT-Aufnahme und der prothetischen Planung entsteht ein Titangitter, das individuell für den Patientenfall gefertigt ist und die knöcherne Rekonstruktion stabilisiert.

Live-OPs beim Deutschen Zahnärztetag

Beispiele für Strukturerhalt und Strukturaufbau nach Extraktion haben beim Deutschen Zahnärztetag 2017 zwei Live-OPs gezeigt (Ausschnitte davon auch im Video).

Dr. Dr. Anette Strunz, in Berlin niedergelassene Kieferchirurgin, setzte – live aus dem Frankfurter Uniklinikum zugeschaltet – bei einer Patientin ein Implantat für einen Frontzahn, den sie sechs Monate zuvor entfernt hatte. Sie erläuterte den Patientenfall von der Therapieplanung über die schonende Extraktion und nachfolgende Socket Preservation bis hin zur endgültigen Versorgung; mehr dazu hier im Video.

Customized Bone Regeneration (CBR)

Prof. Dr. Dr. Bilal Al-Nawas, Direktor der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie an der Universität Mainz, rekonstruierte bei einer Patientin einen kombiniert horizontal-vertikalen Defekt im Oberkieferfrontbereich mit Hilfe eines individuellen Titangitters sowie von Knochenersatzmaterialien und Membranen. Nach einer Einheilzeit von neun Monaten will er die Versorgung mit Implantaten vornehmen.

Save the date: Deutscher Zahnärztetag 2018

Auch für den nächsten Deutschen Zahnärztetag, der am 9. und 10. November 2018 in Frankfurt am Main stattfinden wird, sind wieder Live-OPs geplant. Über das Programm informieren wir rechtzeitig, alle Infos werden auch auf der Kongress-Website veröffentlicht.